Home » Kinder » 5 Tipps zum Kinderwagenkauf

5 Tipps zum Kinderwagenkauf

Nicht wenige Eltern stehen im Babymarkt völlig überfordert vor einer Reihe von Kinderwägen, die alle von sich behaupten, das zu sein, was Eltern brauchen. Der richtige Typ Kinderwagen hängt ab von seinen Einsatzgebieten und den Extras, die sich die Eltern wünschen. Auf die folgenden 5 Aspekte und Eigenschaften sollten Sie Wert legen, wenn Sie sich aufmachen, den richtigen Kinderwagen zu finden.

  • Tipp 1: Stauraum
  • Vor allem Erstlingseltern sind oft überrascht darüber, wie viel Kleinkram ein Baby unterwegs braucht. Flasche, Babynahrung, Spielsachen, Wäsche zum Wechseln, Windeln, Windelcremes, Wickelunterlagen… all das will natürlich irgendwo verstaut werden. Umso anstrengender wird es, wenn Sie mit Kinderwagen und Baby auch noch einkaufen gehen und mit mehr zurückkommen, als Sie beim Aufbruch hatten. Ein Kinderwagen braucht deswegen allem voran Stauraum. Eine Bodenwanne mit ausreichender Breite und Höhe ist ein Muss. Weiterhin wäre es optimal, wenn sich am Henkel des Kinderwagens eine oder mehrere Taschen befestigen ließen. Je mehr große und kleine Stauräume, desto besser.

  • Tipp 2: Multifunktion – Babyschale und Buggy
  • Direkt nach der Geburt wird das Baby liegen wollen und braucht dazu einen Kinderwagen mit großer, breiter Babyschale und Abdeckung. Bereits nach wenigen Monaten wollen die ersten Babys lieber sitzen, entweder mit dem Gesicht zu den Eltern oder zur großen, weiten Welt. Hierfür ist eine kleinere Babyschale nötig, die auch als Autositz in der ersten Zeit verwendet werden kann. Bald darauf bevorzugen Babys den Buggy, der ihnen später das Aussteigen ermöglicht, wenn sie laufen können. Damit Sie nicht drei, sondern nur einen Kinderwagen kaufen müssen, sollte Ihr Modell sich zu alldem umbauen lassen. Viele Kinderwagen-Modelle sind als Multifunktions-Variante zu bekommen – einen Überblick über verschiedene Modelle zum besseren Verständnis finden Sie hier: http://www.schwangerschafts-tipps.de/kinderwagen-modelle/.

  • Tipp 3: Die richtigen Räder
  • Kinderwägen, die vornehmlich in der Stadt unterwegs sind, brauchen eher kleinere Räder, dafür aber eine gute Federung. Kopfsteinpflaster und holprige Bepflasterung schütteln das Baby andernfalls zu sehr durch. Zu große Räder wären nur umständlich – beispielsweise beim Einstiegen in die Straßenbahn. Ein Kinderwagen, der eher in ländlichen Gegenden unterwegs sein wird, profitiert dagegen eher von Luftreifen. Diese halten Feldwegen stand, stören sich nicht an herumliegendem Kies, Ästen und anderem und bieten dem Baby eine gute Stoßdämpfung.

  • Tipp 4: Zubehör gleich mitkaufen
  • Sie können den Kinderwagen einzeln kaufen – oder mit allem, was dazugehört. Regenschutz, Sonnenschirmchen, Wagensack fürs Baby, sogar passende Wickeltaschen im gleichen Design können als Kombi-Set zum Kinderwagen passend gekauft werden. Darauf gibt es oft erhebliche Preisnachlässe, allerdings braucht man auch nicht jedes Accessoire. Sonnen-, Regen- und Insektenschutz, Wagensack und Einlege-Matratze für den Kinderwagen sind absolut sinnvoll. Ein Trittbrett für ein weiteres Kind, das noch nicht jede Strecke alleine läuft, kann ebenfalls noch interessant sein. Wenn es sich preislich wirklich lohnt, spricht auch nichts gegen den Kauf der dazugehörigen Wickel- oder Einkaufstasche. Dekorative Teile sind dagegen nicht unbedingt notwendig – auch wenn natürlich nichts dagegen spricht, ein dazugehöriges Kuscheltier zu kaufen…

  • Tipp 5: Solide Verarbeitung
  • Ein Kinderwagen nutzt sich selbst bei leichter Benutzung mit der Zeit ab. Deswegen sollten Sie in ein Modell investieren, das langfristig hält – andernfalls müssen Sie ihn spätestens schon nach wenigen Monaten wieder austauschen. Verschleißteile sind vor allem das metallene Gerüst und seine Gelenke sowie die Räder. Ersatzräder lassen sich für nahezu jedes aktuelle Modell nachbestellen, das muss aber auch nicht alle paar Wochen sein. Gute Anhaltspunkte liefern Bewertungen anderer Eltern im Internet sowie Testberichte von vertrauenswürdigen, unabhängigen Stellen. Diese sollten Sie sich unbedingt durchlesen, noch bevor Sie sich auf den Weg zum Babymarkt machen oder einen Kinderwagen im Internet bestellen.

Wenn die Eltern sich nun darüber im Klaren sind, was der gewünschte Kinderwagen alles haben soll – kann man sich Gedanken darüber machen, welches Kinderwagen Modell man gerne haben möchte. Hier entscheidet dann meist das Design, der Geldbeutel und / oder die Verfügbarkeit. Denn so ein Kinderwagen kann (je nach Marke und Modell) ruckzuck erhältlich sein – oder mehrere Monate Wartezeit haben.

Rechte am Bild: PublicDomainPictures / pixabay.com

Helena