Home » Allgemein » Anleitung: So lassen sich Kinder am besten Fotografieren

Anleitung: So lassen sich Kinder am besten Fotografieren

Kinderfotos gehören zweifelsohne zu den beliebtesten Motiven vor der Linse. Nicht selten wird die neue Digicam nur deshalb angeschafft, um das Heranwachsen der eigenen Sprösslinge festzuhalten. Dabei werden in der Kinderfotografie jedoch häufig Fehler gemacht, welche mit den richtigen Tipps vermeidbar sind.
Kind wird fotografiert
Einige dieser Tipps und Tricks sollen nachstehend einmal aufgeführt werden.

Optimal positioniert

Grundsätzlich gilt es darauf zu achten, Kinder nicht von oben herab, sondern auf Augenhöhe zu fotografieren. Bei einem Familien Foto Shooting sollten Kinder deshalb auf ein Podest gesetzt werden. Für die Einzelaufnahme hingegen, empfiehlt es sich in die Hocke zu gehen, um das Kind auf dem selben „Level“ fotografieren zu können. Dabei sollte grundsätzlich auch auf die Weitwinkel-Fotografie verzichtet werden, denn zu viel Hintergrund lenkt vom eigentlichen Hauptmotiv – dem Kind – ab. Um das Kind bestmöglich in den Vordergrund zu rücken, geht der Fotograf entweder näher ran oder nutzt alternativ die Zoom-Funktion. In Bezug auf Babies und Säuglinge sollte immer auf den Blitz verzichtet werden. Stattdessen sollte die ISO-Werte erhöht und ein bestimmter Schärfepunkt gewählt werden.

Perfekte Kinderfotos in der Nachbearbeitung

Wer das Herumreichen von unscharfen Kinderfotos vermeiden möchte, sollte bei Autofocus-Kameras darauf achten, den Auslöser nicht sofort durchzudrücken. Bei diesen Kameras sollte der Auslöser zunächst nur leicht gedrückt und gehalten werden, damit das Gerät die Möglichkeit hat, scharf zustellen. Erst dann sollte durchgedrückt werden. Aber auch Schwarzweiß-Bilder können interessante Kindermotive darstellen. Hierbei empfiehlt sich die anschließende Bearbeitung von farbigen Fotos mittels Bildbearbeitungsprogramm, da die Schwarzweiß-Funktion der Kamera häufig keine parallelen Einstellungen erlaubt. Grundsätzlich gilt es vor dem Foto zu entscheiden, ob das Kind portraitiert werden soll, oder in mehr oder weniger gestellten bis natürlichen Alltagssituationen fotografiert werden soll. Entscheidet sich der Fotograf für die natürlichen Situationen, zum Beispiel beim Spielen, sollte die Kamera vorzugsweise draußen, in Teilreichweite positioniert werden. Um Verwackelungen bei Spielen zu vermeiden, bietet sich der sogenannte Sportmodus bei kompakten Digitalkameras an.

Einfache Anwendungen für die schönste Erinnerung

Die perfekten Kinderfotos entstehen grundsätzlich „auf Augenhöhe“ und mit der nötigen Scharfstellung, wobei darauf geachtet werden sollte, überflüssigen Hintergrund einzusparen. Wer Weitwinkel und Blitz verzichtet, wird in der Nachbearbeitung auch mit Schwarzweiß-Bildern zufrieden sein.

Bildnachweis: Tina Posingis – Fotolia

Helena