Home » Kinder » Baby Ernährung

Baby Ernährung

Säuglings Ernährung bedeutet nicht nur Wasser in Flasche füllen, Pulver dazu, schütteln, fertig. Nein, Baby Nahrung ist viel mehr. In diesem Beitrag werden die verschiedenen Schritte erklärt.

Baby Ernährung bis zum 2. Monat

In den ersten sechs Lebensmonaten reicht zur Baby-Ernährung eine Anfangsmilch oder das Stillen aus. Damit ist das Baby mit allem versorgt, was es zur gesunden Entwicklung benötigt. Auch braucht man in dieser Zeit keinen zusätzlichen Tee oder Wasser zu füttern. Der Flüssigkeitshaushalt ist durch diese Form der Kleinstkind Verpflegung gedeckt.

Produkte rund um Babys Milch finden Sie hier:


Zusätzliche Nahrung ab dem 6. Monat

Ungefähr ab dem sechsten Monat verlangt Baby dann aber nach mehr. Der Grundumsatz der benötigten Vitamine muss erfüllt sein. Dann ist es an der Zeit, nachmittags den ersten Obstbrei mit einzuplanen. Dieser kann entweder selbst gemacht sein, zu Beginn aus leicht verdaulichen Lebensmitteln wie einer Banane und Butterkeksen, oder er kommt aus dem Gläschen. Auch Nahrungsergänzungsmittel, wie Arganöl sind wichtige Bestandteile der kindlichen Ernährung.

Am Anfang ist es für das Baby noch schwierig sich an den Löffel zu gewöhnen. Der Handel bietet hier eine Menge verschiedener Sorten an.

Angebot an Babylebensmitteln

Sucht man im Fachhandel nach den richtigen Baby Beikost-Mahlzeiten wird man von der Menge und Vielzahl der verschiedenen Hersteller und der Sorten Vielfalt begeistert sein.Hier heißt es einfach ausprobieren, was dem Baby schmeckt.

Anzahl der Fläschchen veringern

Sobald man anfängt zusätzliche Nahrung zu füttern, sollte man beginnen, die tägliche Flaschen Anzahl nach und nach zu verringern. Als nächste Stufe der Baby Verpflegung kommt der Ersatz des Mittagsfläschchen durch einen Gemüsebrei mit püriertem Fleisch. Kommt das Baby damit gut zurecht, kann abends dann ein Getreidebrei gegeben werden. Er ist ein wichtiger Lieferant von Kohlenhydraten als Energiespender, von Eisen und pflanzlichem Eiweiß aus dem Getreide (möglichst Vollkorn).

Hiermit steht dem Füttern von Beikost nichts mehr im Weg:


Altersgerechte Babykost

Der Handel bietet hier immer dem Alter entsprechende Produkte zu Baby Nahrungsmitteln an. Eine einfache Regel ist: Je älter, desto grober ist das Essen verarbeitet. Eine kostengünstigere Alternative bekommt man, wenn man das Essen selbst zubereitet. Größere Mengen können portionsweise eingefroren werden. Bis zum Ende des ersten Lebensjahres sollte das Kind dann komplett auf Flaschen Nahrung verzichten, ebenso sollten bis zu dieser Zeit Stillkinder entwöhnt sein.

Weiterführende Literatur

Zahlreiche Literatur zum Thema Baby Ernährung bieten gut sortierte Buchhandlungen, aber auch das Internet an, z.B. unter Wikipedia Stichwort: Babynahrung

Foto: Dron – Fotolia.com

Helena