Home » Kinder » Baby Pflege

Baby Pflege

Die Haut eines Neugeborenen ist im Vergleich zu der Haut eines Erwachsenen um ein vielfaches dünner, daran sollte man bei der Baby Pflege immer denken. Da sie ihre Schutzfunktion, welche die Haut auszeichnet, noch nicht vollkommen übernommen hat, gilt hier die Faustregel weniger ist mehr.

Zur Baby Pflege gehört nicht immer ein Vollbad, vor allem da sich die kleinen Zwerge ja auch noch nicht schmutzig machen. Natürlich riecht ein frisch gebadetes Baby nach dem Eincremen besonders gut, aber das nützt ihm wenig, wenn es durch übertriebene Baby Pflege dann Probleme mit der Haut bekommt. Grundsätzlich sollten Babys nicht mehr als einmal pro Woche baden. Zur täglichen Baby Pflege reicht das Waschen mit Wasser und einer milden Waschlotion. Hier sollten aber nur Pflegeartikel benutzt werden die ausschließlich zur Baby Pflege deklariert sind. Produkte für Erwachsene greifen die zarte Babyhaut zu sehr an. Nicht fehlen darf das anschließende Eincremen, wobei man hier einfach auf Baby Öl zurückgreifen sollte.

Für die perfekte Pflege Ihres Babys:


Tipps und Tricks

Erfahrene Hebammen empfehlen zur Baby Pflege das Waschen mit einem Schuss Olivenöl und etwas Sahne. Die Sahne bindet das Öl und es haftet schön an der Haut. Hier kann dann auf das anschließende Eincremen verzichtet werden. Was ein Irrglaube ist, dass man den Windelbereich bei der Baby Pflege immer besonders gut Cremen oder Pudern muss. Darauf kann man getrost verzichten, durch den hohen Wassergehalt in diesem Hautgebiet ist der Po bestens geschützt. Wenn ihr Baby dann aber doch einmal wund ist reicht meist die Anwendung einer Fettcreme.

Mit Liebe und Sorgfalt

Baby Pflege sollte nie in Hektik gemacht werden. Die Zeit genießen, das Baby sanft berühren, vielleicht in Verbindung mit einer Babymassage . Anschließend wird der kleine Schatz ruhig und selig schlafen, und der Mutter bleibt dann die Zeit sich Entspannung zu bieten. Am besten probiert man einmal die Produkte an sich aus die man normalerweise zur Baby Pflege benutzt. Sie Schaden Erwachsenen ebenso wenig. Mehr Informationen erhalten Sie auf der Kinderseite, Kindererziehung und mehr. Hier finden Sie Informationen zur homöopathischen Medizin und Globuli.

Foto: Adam Borkowski – Fotolia.com

Helena