Home » Kinder » Babywindeln

Babywindeln

Baby windeln, Foto:© Anja Roesnick - Fotolia.com

Baby windeln, Foto:© Anja Roesnick - Fotolia.com

Säuglinge können ihren Abgang an Urin und ihren Stuhlgang noch nicht selbst kontrollieren. Die für Säuglinge verwendeten Babywindeln sind heute weitgehend Einwegwindeln.

Was ist eine Höschenwindel?

Eine weitere Bezeichnung für Babywindeln sind Höschenwindeln. Diese Art von Babywindeln bestehen aus einem Saugkern aus Zellstoffmaterial. Dieses ist mit einem Superabsorber angereichert und von einem Vlies aus Polyester umschlossen. Zum Verschließen sind an den Babywindeln Klebeverschlüsse angebracht. Babywindeln in Form der Einwegwindeln werden im Supermarkt in verschiedenen Packungseinheiten verkauft. Spezielle Gummizüge sorgen an einigen Babywindeln dafür, dass das Baby sich nicht im Hüftbereich wo die Windel eng anliegt aufscheuert. Bei der Verwendung von Babywindeln ist es insbesondere erforderlich, dass eine sorgsame Pflege des Intimbereichs des Babys vorgenommen. Feuchttücher und eine Creme, die Windeldermatitis verhindert, sind ein sehr wichtiger Aspekt im Rahen der Körperpflege beim Säugling. Gewechselt werden sollten Babywindeln auf jeden Fall nach der Einnahme von Nahrung, allerhöchstens aber nach 6 Stunden.

Geschichte der Babywindel

Die ersten Babywindeln in Form der Einwegwindeln gab es ab dem Jahr 1961, allerdings zunächst nur auf dem amerikanischen Markt. Dabei hatten die Babywindeln in dieser Form erst einmal einige Startschwierigkeiten. Wie schon in den 1950er Jahren, als die Vorgänger der heutigen Babywindeln durch die Amerikanerin Marion Donovan erfunden wurde. In Deutschland schwappte die Welle der Begeisterung für die Babywindeln in Form der Einwegwindeln im Jahr 1973 übers Land. Zuvor wurden die Kinder in Stoff- bzw. Mehrweg-Babywindeln gewickelt. Während die Einweg-Babywindeln in den Müll geschmissen werden, mussten die Stoff- bzw. Mehrweg-Babywindeln für die weitere Verwendung durchgewaschen werden. Hierzu wurden diese Babywindeln in einen großen Topf gegeben und ausgewaschen. Babywindeln dieser Art bestanden aus Baumwolle, Leinen und Wolle, aber auch aus Mischgewebe. Einen Schritt weiter zurückgehend in der Geschichte der Babywindeln wurden im Übrigen Blätter bestimmter Pflanzen, sowie Heu und Stroh, aber auch Tierhäute und Felle verwendet. Zurück in der Gegenwart: Ein Aspekt, der natürlich für die Mehrweg-Babywindeln spricht ist der, dass deren Verwendung die Umwelt schont.

Helena