Home » Rechtliches » Der Mix macht es – richtig Vorsorgen für den Ruhestand

Der Mix macht es – richtig Vorsorgen für den Ruhestand

Arbeitnehmer, die als Rentner ihren Ruhestand finanziell gut abgesichert genießen möchten, müssen privat vorsorgen. Nachdem das Niveau der gesetzlichen Rente stark abgesenkt wurde, kann nur Sparen in Eigeninitiative die dadurch entstandene Versorgungslücke schließen. Neben einem möglichst frühzeitigen Beginn der Einzahlungen in Vorsorgeverträge kommt es insbesondere auf eine stimmige Mischung der Anlageprodukte an.

Anlagestrategie für den Ruhestand

Nur wer heute als Berufstätiger Monat für Monat einen größeren Betrag auf die Seite legt, muss aller Voraussicht nach als Rentner keine größeren Abstriche bei seinem Lebensstandard hinnehmen. Die Altersvorsorge wird in der Regel über viele Jahrzehnte kontinuierlich aufgebaut. Aus diesem Grund ist die voraussichtliche Entwicklung der einzelnen Vorsorgeformen mit vielen Unsicherheiten behaftet. Es ist durchaus wahrscheinlich, dass einzelne Anlagen nicht die erhoffte Rendite erbringen. Um dies ausgleichen zu können, ist eine Risikostreuung auf mehrere unterschiedliche Anlageformen zu empfehlen. Flexible Vertragsgestaltungen ermöglichen bei Bedarf ein Umschichten der Anlageschwerpunkte. Neben klassischen Vorsorgeprodukten, wie private Rentenverträge, Lebensversicherungen, Sparpläne sowie Riester- und Rürup-Rente, sollten dabei auch Realwerte berücksichtigt werden. Als Sachwerte kommen für die Altersvorsorge dabei in erster Linie Aktien, Immobilien sowie Gold und Silber in Frage.

Realwerte geben Sicherheit

Gerade bei der Vorsorge für den Ruhestand ist es wichtig, dass die Geldentwertung durch Inflation keine Chance hat, das angesparte Vermögen aufzuzehren. Während dieses Risiko bei allen geldgebundenen Vorsorgeformen nie ganz auszuschließen ist, bieten Sachwerte Schutz vor der Inflation. Sie verzeichnen auch in Zeiten, die von allgemeiner Geldentwertung gekennzeichnet sind, hohe Wertzuwächse und gleichen auf diese Weise die steigenden Teuerungsraten aus. Besonders empfehlenswert sind Gold und Silber als Realwerte. Im Gegensatz zur Immobilienanlage eignen sie sich auch für Kleinanleger hervorragend, weil diese Edelmetalle schon für geringe Investitionssummen gekauft werden können. Gegenüber Aktien besitzen sie den Vorteil, dass ihr Wert unabhängig von der allgemeinen Entwicklung der Konjunktur und Währung ist. Aus diesem Grund sollten Anlagen in Edelmetalle beim privaten Vorsorgemix stets berücksichtigt werden.

Krisenfeste Edelmetalle

Im Gegensatz zu allen anderen Formen der Altersvorsorge steigt der Wert von Edelmetallen gerade in Krisen- und Notzeiten stark an. Und auch wenn die Wirtschaft boomt, verzeichnen Gold und Silber regelmäßig ansehnliche Wertzuwächse. Deswegen sollte man auch Edelmetalle als Anlage für den Ruhestand erwerben. Auf der rheinische-scheideanstalt.de erhalten Sie hierzu weitere Informationen.


Bild: Fotolia, 16479828, Peter Atkins

Helena