Home » Allgemein » ,,Die Braut, die sich nicht traut“ in unserer Realität

,,Die Braut, die sich nicht traut“ in unserer Realität

Zweifeln ist menschlich. Nur dabei darf man nicht verzweifeln.

Die Zweifel gehören zum Heiraten dazu wie das Brautkleid oder das Ja-Wort. Ob es nun die Frage ist, ob die Feier auch so gelingt, wie man sich das vorgestellt hat oder ob es der Zweifel an dem Partner ist, der plötzlich aufkeimt, wo man dem nahenden Ehehafen nicht mehr ausweichen kann, oder die Angst, dass sich die Dinge während der Ehe einfach nicht so entwickeln, wie wir uns das erhofft hatten – zweifeln gehört dazu und ist menschlich.

Wir zweifeln ständig. Stehen vor dem Spiegel und fragen uns zum zigten Mal, ob wir die passenden Schuhe anhaben, obwohl uns die beste Freundin dieses schon zehnmal versichert hat. Und auch wir wissen, dass unsere Lieblingstreter einfach super zu der Jeans aussehen. Wir zweifeln, ob das Bio-Ei auch wirklich vom glücklichen Huhn stammt und fragen uns, ob die Partei, die wir gewählt haben, nicht vielleicht doch die falsche war.

Und dass man sich mal klammheimlich fragt, ob der Mann, der gerade seine ganze schlechte Laune bei uns abgeladen hat, wirklich der Richtige ist, gehört genauso dazu. Auch er wird sich manches Mal fragen, was für eine Kuh Sie eigentlich sind, dass Sie nicht merken, dass Ihr ewiger Schönheitswahn einfach nur nervt. Das ist wie bei guten Freundschaften: Auch die besten Freunde wirken irgendwie manchmal ambivalent. Und obwohl man seine Mutter wirklich von Herzen liebt – es müsste ihr wirklich einmal jemand sagen, dass ihr eingebildeter grüner Daumen den Pflanzen eher das Leben nimmt, anstatt es ihnen einzuhauchen.

Die Qualität einer Partnerschaft zeigt sich oft erst durch die Täler, die ein Paar zusammen durchwandern muss. Hierbei ist es wichtig, den anderen so zu nehmen, wie er ist – und ihn auch genau so aus vollem Herzen zu lieben. Dass auch zum Lieben manchmal gegenspielende Gefühle dazu gehören, ist völlig normal, einfach schon deshalb, weil der Mensch nicht perfekt ist. Wie soll es da die Liebe, die wir empfinden sein? Und wie die Ehe, dessen Gelingen ausschließlich von uns abhängt?

Und das allerwichtigste: Pretty Woman kann heute türmen, aber die nächste Beziehung birgt dieselben Probleme, vor denen kein Mensch davon laufen kann, wenn er eine wirklich ernsthafte Beziehung zu einem Menschen eingehen möchte. Also: Lieber die ordentliche Party genießen und das Tanzbein schwingen, anstatt Fingernägelkauend auf seinem Stuhl hocken und sich das Hirn über ,,ungelegte Eier“ (wie mein Opa immer zu sagen pflegte 😉 ) machen!

Helena
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.