Home » Familienleben » Die Hochzeitszeitung zu gestalten ist ein ernormer, zeitraubender Aufwand

Die Hochzeitszeitung zu gestalten ist ein ernormer, zeitraubender Aufwand

Wer dem Brautpaar ein ganz besonderes Geschenk zur Hochzeit machen möchte, der ist in diesem Artikel genau richtig. Denn wem Geld zu unpersönlich und funktionales zu geschmacklos ist, der kann es ja mit einem kreativen Geschenk probieren. Einer Hochzeitszeitung!

Ich sehe euch schon entsetzt den Artikel wieder wegklicken – würde ich bei der Vorstellung selbst auch nur heiser lachen und an einen Witz glauben. Ich denke aber, dass es eine Menge Spaß bringen kann und zudem ist dies ein Geschenk, worüber sich das Paar am Ende am meisten freut, weil es eine direkte Erinnerung an sie beide ist. Die erste, die sie quasi mit in die Ehe nehmen.

Wer sich an dieses überaus risikobehaftete Wagnis rantasten möchte, dem soll natürlich geholfen werden. Es gibt da ein paar Eckpfleile, die ihr beim Gestalten bedenken solltet. Erst einmal der Inhalt: Worum soll es denn bei eurer Zeitung gehen? Da gibt es zum Beispiel die klassischen Variationen: Das Brautpaar wird jeweils vorgestellt, was der andere so getrieben hat, seine Schandflecke und seine glorreichen Momente. Witziges und Skurriles und natürlich die sporadischen, peinlichen Fotos aus Kindheitstagen.

Weiter geht es mit Verwandten, die alle ein bisschen was zu den Menschen sagen. Anekdoten erzählen und Glückwünsche aussprechen, bis es zum Highlight der Zeitung kommt: der Geschichte! Wie haben sie sich kennen gelernt? Wie zusammen gefunden? Was waren schon Höhepunkte in der Beziehung? Und gab es vielleicht sogar auch schon dunkle Täler? Kinder

Aber nicht nur das spielt eine wichtige Rolle. Dann kommt ja noch das Layout. Es reicht nicht, einfach nur ein Foto lieblos auf ein Blatt zu klatschen, darunter ein unformatierter, nackter Text und fertig. Nein. Ihr solltet einen Plan machen! Wie setzt man das Foto am besten in Szene? Wie passt das textliche dazu? Wie baue ich Überschriften ein? Und verleihe ich dem Ganzen vielleicht noch einen kitschigen Rahmen? Und Gestaltungselemente solltet ihr durchziehen, nicht verändern. Bleibt bei einem Stil.

Und zu guter Letzt: Bleibt dran! So eine Zeitung ist ein ernormer Aufwand, zeit- und nervenraubend. Ihr werdet ganz bestimmt wahnsinnig dabei werden 😉 , aber es wird sich ganz bestimmt lohnen. Und ihr werdet zwei Menschen sehr glücklich damit machen!

Helena
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.