Home » Kinder » Die Kinder der Stars – wie der Promi-Nachwuchs im Luxus aufwächst

Die Kinder der Stars – wie der Promi-Nachwuchs im Luxus aufwächst

Juri Reetz | Star Press

Designerkleidung, Schmuck im Wert von mehreren Zehntausend Dollar und Geburtstagspartys, die gerne mal bis zu 100.000 Dollar kosten! Wer jetzt denkt, hier ist die Rede von Stars wie Jennifer Lopez, Victoria Beckham oder Gwen Stefani liegt nur bedingt richtig. Es geht um den Nachwuchs der reichen und schönen Prominenz, der bereits in ihren jüngsten Jahren ein Leben voller Luxus genießt.

Traumschloss Kinderzimmer

Vielen Hollywoodstars ist das Beste gerade gut genug, wenn es um den eigenen Nachwuchs geht und das fängt oftmals schon gleich nach der Geburt im Kinderzimmer an. So kaufte beispielsweise Jennifer Lopez für ihre Zwillinge Emme und Max in Frankreich antike Babywiegen für 75.000 Dollar. An der Decke des Kinderzimmers wachen Engel, die eigens von einem beauftragten Künstler entworfen sein sollen. Auch die Wände des Kinderzimmers wurden nach den Empfehlungen einer Spezialistin für Farbtherapie gestrichen. Kaum weniger kostspielig ist das Kinderzimmer für die Zwillinge von Sarah Jessica Parker und Matthew Broderick aus: Allein das aus Europa importierte Schaukelpferd kostete 20.000 Euro.

Style-Ikonen bereits im Kindergartenalter

Was haben Suri Cruise, Kingston Rossdale, Willow Smith und Cruz Beckham gemeinsam? Richtig, sie alle sind Kinder sehr berühmter Eltern, die mit Geschenken überhäuft werden, die manchmal so viel kosten wie ein neuer Mittelklassewagen. Doch darüber hinaus sind diese Kinder schon jetzt echte Style-Ikonen. Klein Suri konnte noch nicht einmal richtig laufen, als Mama Katie Holmes ihren Schützling auf Designer-Stöckelschuhen durch die Gegend stolpern ließ. Und Kingston Rossdale, Sohn von Gwen Stefani und Bush-Frontmann Gavin Rossdale, zierte bereits mit Schnuller und abgefahrener Irokesenfrisur etliche Cover von Fashionmagazinen.

Verlorene Kindheit oder Luxusproblem?

Wenn es um das Luxusleben von prominenten Kindern geht, lassen die Wächter der Moral meist nie lange auf sich warten. „Verlorene Kindheit“ oder „fehlgeleitete Erziehung“ sind Schlagworte, die schnell zur Beurteilung herangezogen werden. Auch bei Kindern, wie Jaden oder Willow Smith, die Sprösslinge von Will und Jada Pinkett Smith, die schon in jungen Jahren selbst vor der Kamera stehen, geht ein Aufschrei durch die moralisch so tugendhafte Menge. Doch wie auch immer man zu der Thematik stehen mag, eines ist unbestritten, wenn es um das Luxusleben der Promikinder geht: Wer hat, dem wird gegeben!

Helena