Home » Finanzen » Die Steuererklärung mit Elster machen: So geht’s

Die Steuererklärung mit Elster machen: So geht’s

Immer mehr Bundesbürger machen ihre Steuererklärung übers Internet. Sie bedienen sich dabei der kostenlosen Steuer-Software ElsterOnline der deutschen Finanzverwaltung.

Sichere Internetverbindung

ElsterOnline ist ein Portal, über das man via sicherer Internetverbindung seine Steuererklärung papierlos an das zuständige Finanzamt senden kann. Dazu gibt es die kostenlose Software „ElsterFormular“, die alle dazu benötigten Formulare und Anlagen enthält. Mithilfe einer Step-by-Step-Anleitung wir man durch die Vordrucke geführt – vom Mantelbogen bis hin zur Anlage N. Zusätzlich prüft die Software die Steuererklärung auf etwaige Unstimmigkeiten oder Fehler. Das Programm berechnet die Steuern – eine in irgendeiner Form steuerberatende Funktion hat es nicht. Allerdings gibt es von verschiedenen Anbietern erhältliche Vermögensverwaltungssoftware, die einen hier unterstützen kann – beispielsweise von lexware.de

Schnelle Bearbeitung beim Finanzamt

Die papierlose Übersendung der Steuererklärung hat den Vorteil, dass sie bei den Finanzämtern gern bevorzugt bearbeitet wird – ein Vorteil, wenn man als Steuerzahler eine Erstattung erwartet. An Belegen müssen nur solche eingereicht werden, die gesetzlich vorgeschrieben sind – dazu gehören Steuerbescheinigungen bei Kapitaleinkünften, Belege über außergewöhnliche Belastungen und Spendenbescheinigungen. Andere Belege und Unterlagen müssen nur nach Aufforderung vom Finanzamt eingereicht werden. Es ist aber generell ratsam, alle für die Steuererklärung relevanten Unterlagen bis zum Ablauf der einmonatigen Einspruchsfrist nach Zugang des Steuerbescheids aufzubewahren.

Authentifizierung mit Zertifikat

Als Unterschrift dient bei Elster ein Zertifikat. Um es zu erhalten, muss man sich beim ElsterOnline-Portal registrieren. Dazu braucht man seine Identifikationsnummer, die Steuernummer einer Firma, eines Vereins oder einer anderen Institution sowie eine E-Mailadresse. Nach der Registrierung erhält man das elektronische Zertifikat, anhand dessen das Finanzamt sicher nachvollziehen kann, von wem die elektronisch eingehende Steuererklärung stammt. Es ist ein „elektronisches Schlüsselpaar“, das sowohl für den Steuerzahler als auch fürs Finanzamt ein Höchstmaß an Sicherheit gewährleistet.

Ein weiterer Vorteil der Steuererklärung via Internet ist die Tatsache, dass man sich seinen Steuerbescheid auch auf digitalem Wege „abholen“ und anschauen kann. Die Finanzbehörden einiger Bundesländer erlauben es sogar die Online-Einsicht auf das eigene „Steuerkonto“, wo auf die Auflistung offener Posten oder auch auf die Steuererklärungen vergangener Jahre zugegriffen werden kann.


IMG: Thinkstock, iStock, anyaberkut

Helena