Home » Familienleben » Die Wahl der Brautjungfer bzw. des Trauzeugen sollte bewusst gewählt werden – sonst droht vielleicht Enttäuschung bei den Hochzeitsvorbereitungen

Die Wahl der Brautjungfer bzw. des Trauzeugen sollte bewusst gewählt werden – sonst droht vielleicht Enttäuschung bei den Hochzeitsvorbereitungen

Wer heiratet, tut das gemeinhin nicht allein. Familie, Freunde und Kollegen sind bei dem freudigen Ereignis mit dabei. Besonders nah dran am Geschehen sind hierbei der Trauzeuge bzw. die Brautjungfer der Betroffenen. Und diese sollten natürlich sorgfältig gewählt werden.

Für den Mann ist das meistens relativ einfach. Der beste Sandkastenfreund wird der Trauzeuge. Immerhin schaut man seit Jahren zusammen Fußball, hat früher die ersten Partys unsicher gemacht und jetzt wird eben zusammen geheiratet. Basta. So einfach ist das.

Für die Frau ist das leider meistens nicht so einfach. Diese hat oft mehrere gute Freundinnen und tut sich schwer, sich hier zu entscheiden. Und ist die Entscheidung erst einmal gefällt, so nimmt die Brautjungfer auch eine große Bürde auf sich, an sie werden große Erwartungen geschraubt.

Denn die Brautjungfer hilft bei allerlei Vorbereitungen. Das Brautkleid aussuchen, das Make-Up auswählen und Einladungskarten bedrucken. Der Junggesellinnenabschied dürfte eine Selbstverständlichkeit sein. Viele Frauen nehmen diese Bürde aber nicht ernst, vernachlässigen sie und gefährden somit sogar die ganze Freundschaft. Denn die Heirat ist oft das wichtigste Ereignis im Leben einer Frau (neben der Geburt eines Kindes natürlich) und wenn die beste Freundin dieses Ereignis nicht gebührend ernst nimmt, so ist die Braut natürlich sehr enttäuscht.

So sehr, dass sie sich nicht selten noch einmal umentscheiden. Daher sollte man sich als Braut schon früh überlegen, wer es denn sein soll. Und auch früh auf die möglichen Persönlichkeitsmerkmale achten. Ist meine Freundin zuverlässig? Loyal? Hat sie Spaß dabei, mit mir zusammen die Festlichkeiten zu organisieren? Oder ist sie eher genervt? Freut sie sich für mich? Und freut sie sich überhaupt über den Status Brautjungfer?

Aber generell ist das natürlich eine rein emotionale Entscheidung, so sollte sie es ja auch sein. Die beste Freundin ist und bleibt die beste Freundin – und wir wissen ja auch, was wir an ihr haben und schätzen 😉

Helena
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.