Home » Kinder » Eltern-Tipps

Eltern-Tipps

Rotz und Wasser heulen, was tun?, Foto: © Yvonne Bogdanski - Fotolia.com

Rotz und Wasser heulen, was tun?, Foto: © Yvonne Bogdanski - Fotolia.com

Junge Eltern stehen ihrer Aufgabe nach der Geburt des Kindes erst einmal etwas hilflos gegenüber.

Tipps können z.B. bei folgendem obligatorischen Problem helfen könne: Das Baby schläft nicht durch. Nützlich können hier jede Art von Eltern-Tipps sein. Derartige Ratschläge, die in der Regel von Experten oder aber von Eltern mit Erfahrung, sprich mit Kindern, die schon aus dem die Eltern-Tipps betreffenden Alter des Kindes heraus sind, stammen, können sich vom Säuglingsalter bis in Jugendalter erstrecken. Insbesondere aber die Eltern-Tipps für Kinder im Säuglingsalter können sehr wertvoll sein, weil die Eltern allgemein in den ersten Lebenswochen und Lebensmonaten ihres Kindes doch noch sehr unsicher sind, was den Umgang mit dem kleinen Lebewesen angeht. Die Unsicherheit der jungen Eltern ist es auch, was diese für die Aufnahme der Eltern-Tipps sehr empfänglich macht.

Tipps von den eigenen Eltern

Von wem diese Eltern-Tipps auch kommen, sie können letztlich allerdings so unterschiedlich sein, wie die Ratgeber selbst. Viele junge Eltern nehmen Eltern-Tipps insbesondere von ihren eigenen Eltern an. Diese haben in der Regel meist selbst mehrere Kinder erzogen und auch vielleicht auch schon bereits weitere Enkelkinder miterzogen, bzw. schon ihren anderen Kindern nützliche und bewährte Eltern-Tipps gegeben und so zur gesunden Entwicklung ihrer Enkelkinder maßgeblich beigetragen haben. Ein Tipp könnte sein, was geeignete Taufegeschenke sind.

Expertentipps von der Hebamme

Insbesondere Unterstützung durch Eltern-Tipps benötigen junge Eltern insbesondere unmittelbar nach der Geburt was das Stillen und die Babypflege angeht. Hier kommen aber auch oftmals Außenstehende mit ins Boot, wie zum Beispiel eine Hebamme, die die junge Mutter nicht nur vor der Geburt bereits begleitet hat, sondern auch nach der Geburt und der Rückkehr aus dem Krankenhaus ihr hilfreich zur Seite steht. Während eine Hebamme insbesondere in den ersten Lebenstagen und Lebenswochen mehrmals vorbei sieht und nützliche Eltern-Tipps erteilt, steht sie insbesondere auch in der Folgezeit über Telefon der Mutter immer noch hilfreich zur Seite. Etwa wenn es zu Koliken beim Kind oder zu Stillproblemen bei der Mutter kommt. Eltern-Tipps in späteren Jahren, etwa den Zugang zum Internet betreffend, bieten diverse Beratungsstellen an. Praktische Tipps sind z.B. die Anschaffung und Verwendung eines Babyfon.

Babyfon zur Kontrolle

Junge Eltern kennen das mulmige Gefühl. Der Abend zieht auf, das Kind ist im Bett, der Fernseher5 läuft – aber war da was? Schläft das Baby? Fühlt sich der Nachwuchs wohl oder war da ein Schluchzen? Diese Gefühle sind völlig normal und lassen sich nicht abstellen. Nur mildern. Etwa mit einem Babyfon. Es gibt diverse Modelle, auch solche mit Kamera. Dann kann man nicht nur hören, was die lieben Kleinen träumen, man kann ihnen beim Schlafen auch noch zusehen. Gute Nacht!

Helena