Elternzeit = Vaterzeit?

Elternzeit = Vaterzeit?

Home » Familie & Beruf » Elternzeit = Vaterzeit?

Laut statistischem Bundesamt ist der Anteil von Vätern, die staatliches Elterngeld in Anspruch nehmen, auf 27,3 Prozent gestiegen. Bei Müttern sind es 95 Prozent. Doch noch immer gelten Väter, die eine Auszeit für die Erziehung ihrer Kinder nehmen, als Exoten. Überwiegend beziehen Väter das Elterngeld jedoch maximal zwei Monate. Weniger als ein Prozent bleiben zwölf Monate zu Hause.

Noch immer gilt der Mann als Ernährer der Familie

Die altbewährte Rolle des Mannes ist immer noch in vielen Köpfen fest verankert: Papa geht zur Arbeit und Mama erzieht die Kinder. So stoßen Männer mit dem Wunsch auf eine Auszeit bei ihrem Arbeitgeber meistens auf Unverständnis. Bei ihren Mitmenschen gelten sie als Exoten und werden mit Fragen konfrontiert, die sonst nur Mütter kennen.

Ein weiterer Grund, warum die wenigsten Väter Elternzeit für zwölf Monate in Anspruch nehmen, ist der Einkommensunterschied zwischen Mann und Frau. In den meisten Familien steuert auch heute noch der Mann den größten Teil des Einkommens bei. Dass Männer überwiegend nur zwei Monate die Erziehung ihres Nachwuchses übernehmen, könnte auch daran liegen, dass 14 Monate Elterngeld nur dann in Anspruch genommen werden kann, wenn sich beide Elternteile die Elternzeit teilen.

Elterngeld bis zu 14 Monate für Mutter und Vater

Nach der Geburt des Kinds werden 14 Monate Elterngeld an Mutter und Vater gezahlt, wenn sie – abwechselnd – zu Hause bleiben. Je nach bisherigem Einkommen beträgt das Elterngeld mindestens 300 Euro und maximal 1.800 Euro pro Monat. Wird die Elternzeit nur von einem Partner in Anspruch genommen, wird nur für zwölf Monate die Leistung gezahlt.

Etwa 77 Prozent der Väter, die Elterngeld bezogen, blieben höchstens zwei Monate zu Hause. Weniger als sieben Prozent nahmen Elternzeit für ein Jahr. Bei Müttern sind es neun von zehn Frauen, die ein Jahr Elterngeld beanspruchten. Dabei erhielten Väter im ersten Bezugsmonat durchschnittlich 1.204 Euro und Mütter 869 Euro.

Immer mehr Männer entscheiden sich für eine Auszeit

Viele Väter bedauern, dass sie zu wenig Zeit mit ihren Kindern verbringen können. Die Elternzeit bietet ihnen die einmalige Chance, sich intensiver mit ihren Kindern zu beschäftigen und so eine engere Bindung aufzubauen. Der finanzielle Verlust wird dann – wenn möglich – gern in Kauf genommen.

Bildcredit: Thinkstockphotos, Hemera, Keith Brofsky

Helena
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.