Home » Familienleben » Fit im Alter

Fit im Alter

Wer rastet, der rostet! …sagt ein altes Sprichwort. Nicht umsonst, denn bei zu wenig Bewegung wird man unbeweglicher.

Mindestens eine halbe Stunde Bewegung am Tag empfehlen Experten. Dabei muss man nicht immer direkt Sport betreiben. Spaziergänge und leichte Gartenarbeit wären ebenfalls eine Variante, sich auf Trab zu halten. Regelmäßige Bewegung bietet vielerlei Vorteile. Zum Beispiel bleibt man gelenkiger und das Herz-Kreislauf-System wird gestärkt. Dadurch kann man Bluthochdruck und Herzinfarkten vorbeugen. Ein andere positiver Nebeneffekt ist wohl auch, dass man Übergewicht entgegen wirkt.

Vielleicht fragt man sich jetzt, ob es denn auch Nachteile gäbe. Natürlich sollten Menschen mit gesundheitlichen Probleme, besonders die Gelenke betreffend, keine belastenden Sportarten betreiben! Eine leichte Bewegung schadet jedoch niemandem, da man auch im Alter noch in der Lage ist Muskeln und Ausdauer aufzubauen. Gefahren gibt es dahingehend, dass man sich verletzen könnte, wenn man Sportarten aus Unwissenheit falsch betreibt, beziehungsweise Sportgeräte nicht richtig bedienen kann. Aus diesem Grund sollte man sich vorher beim Arzt, in einem Fitnesscenter oder einer Turngruppe beraten lassen! So ist es möglich, sich gefahrenfrei fit zu halten und die körperliche Ertüchtigung auch individuell angepasst zu bekommen, da einige „Neu-Sportler“ dazu neigen sich zu überschätzen.

Besonders geeignet sind für Senioren und Seniorinnen sind Sportarten wie Radfahren, Wandern und Schwimmen. Letztere ist besonders gelenkschonend. Welche man wählt hängt natürlich sehr von den persönlichen Interessen ab. Man sollte sich an dieser Stelle auch bewusst sein, dass man keine dieser Sportarten allein betreiben muss. Gerade Wandern und Schwimmen wird häufig für Senioren-Gruppen angeboten. Regelmäßiger Sport kann dazu beitragen, das Lebensgefühl zu steigern. Schließlich sollte man auch Freude daran haben, man ist in Gesellschaft gleichaltriger und unter Umständen sogar an der frischen Luft. An dieser Stelle sei noch erwähnt, dass es auch im Winter nicht unmöglich ist sich regelmäßig zu bewegen. Es gibt schließlich nur schlechte Kleidung, kein schlechtes Wetter 😉

Ich wünsche viel Spaß beim ausprobieren 🙂

Helena