Home » Kinder » Fliegen mit Kindern – So wird’s weniger anstrengend

Fliegen mit Kindern – So wird’s weniger anstrengend

Flugreisen mit Kindern – für viele Eltern eine echte Herausforderung. Es geht jedoch auch ohne Gequengel und Geschrei! Wer sich gut auf die Reise vorbereitet, hat beste Chancen, auch mit Kindern einen entspannten Flug zu erleben.

Fliegen geht auch mit Kindern – am besten so:

Ein Baby mit ins Flugzeug nehmen? Grundsätzlich ist das kein Problem. Das Kind sollte allerdings mindestens drei Monate alt sein – ab diesem Alter verträgt es den Druck in der Kabine besser und auch die Eltern haben so einen ruhigeren Flug. Zu beachten: Aus Sicherheitsgründen darf immer nur ein Kind unter zwei Jahren pro Erwachsenem mitfliegen. Vor einer Reise ins Ausland ist ein Besuch beim Kinderarzt samt gründlichem Check empfehlenswert – dieser kann auch eventuell notwendige Schutzimpfungen vornehmen.

Auch Kinder brauchen Dokumente

Jedes Kind, das mit seinen Eltern eine Flugreise antritt, braucht – egal, wie alt es ist – einen Reisepass. Dieser muss von den Eltern mitgenommen und gegebenenfalls rechtzeitig beantragt werden! Wenn bei der Buchung eine Wahlmöglichkeit zwischen verschiedenen Abflugzeigen besteht, am besten die wählen, die besser zum Tagesablauf des Kindes passt. Flüge, die schon sehr früh morgens starten, sollten vermieden werden – bei Langstreckenflügen fliegt man am besten durch die Nacht. Viele Fluggesellschaften bieten Reisenden an, bereits am Vorabend das Gepäck aufzugeben und einzuchecken. Wer nicht allzu weit vom Flughafen entfernt wohnt, sollte dieses Angebot unbedingt wahrnehmen! Am eigentlichen Reisetag erspart man sich so viel Stress und Schlepperei.

Rechtzeitig reservieren

Kinder, die schon mehr als 10 Kilo wiegen, können bei einem mehrstündigen Flug ganz schön schwer werden, wenn sie auf Mamas oder Papas Schoß sitzen. Wer für den Nachwuchs einen Sitzplatz haben möchte, sollte diesen rechtzeitig buchen – dadurch können allerdings Mehrkosten entstehen. Manche Airlines bieten auch Babybettchen an. Ob es die Möglichkeit gibt, diese im Flugzeug zu befestigen, sollte ebenfalls im Vorfeld abgeklärt werden. Viele Kinder leiden unter dem Wechsel des Kabinendrucks. Gegen das damit verbundene Knacken in den Ohren hilft es, beim Start oder bei der Landung eine Saugflasche oder auch einen Schnuller zu geben, auf dem das Kind kauen kann. Vor dem Flug sollten die Kleinen sich nochmal richtig austoben können – mit Glück nutzen sie die Reise dann für ein kleines Nickerchen.

Foto von: Fotolia, 23068780, Oli_ok

Helena
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.