Home » Familie & Beruf » Frühe Rente, früher Tod? – Handelsblatt mit erstaunlicher Meldung

Frühe Rente, früher Tod? – Handelsblatt mit erstaunlicher Meldung

Das Handelsblatt verkündete mit Hilfe von Studien, dass eine frühe Rente schneller zum Tod führt. Somit wäre das umstrittene Heraufsetzen des Rentenalters sogar ein gesundheitlicher Pluspunkt.

Ob die Rente ab 67 auch in Deutschland eingeführt wird bleibt noch umstritten. In Frankreich gibt es sie schon und die Leute sind überhaupt nicht zufrieden. Die Politiker versprechen sich dadurch einen wirtschaftlichen Aufschwung, doch nun wurde auch erforscht, dass die spätere Rente auch besser für die Gesundheit der Menschen ist.

Frühe Rente, früher Tod? – Was sind die Gründe?

Die Studien beweisen, dass ein früherer Tod direkt mit einer frühen Rente zusammen hängt. Die Gründe dafür sind folgende:

In der Rente werden die Menschen immer passiver und vernachlässigen dadurch auch ihren Körper und das Gehirn zu trainieren. Somit kommt es viel schneller zu einem Verfall. Eine tägliche Arbeit zwingt aber die Menschen aktiv zu bleiben und fordert somit auch die Gesundheit.

Mit dem Eintritt in die Rente erleben viele Menschen eine Depression. Sie fühlen sich nutzlos und greifen daher immer öfter zu Alkohol und Zigaretten, die Gesundheit selbstverständlich noch mehr belastet.

Auch hält die Arbeit viele Menschen jung. Denn solange man sich nützlich fühlt und aktiv bleibt, denkt man nicht über den Tod nach. Doch sobald man in Rente ist, kommt auch die Angst, die ist für die Psyche belastend ist.

Kritik der frühen Rente

Viele Kritiker sagen jedoch, dass Rentner nur ein höheres Einkommen benötigen. So könnten sie in ihrer Rente aktiv leben und würden weder körperlich, noch geistig verkommen. Denn viele Menschen in diesem Alter haben Wünsche für die sie in ihrem Arbeitsalltag nie Zeit hatten.

Helena