Home » Familie & Beruf » Für die ganze Familie: Spiele im Freien

Für die ganze Familie: Spiele im Freien

Die freie Zeit im Sommer verbringt man als Familie am besten draußen. Bei herrlichem Sonnenschein und warmen Temperaturen haben Erwachsene und Kinder viele Möglichkeiten, zusammen Spaß zu haben. Hier sind Tipps für Garten, Park und Strand.

  • Fußball: Das heimische Fußballstadion ist mit zwei Mini-Toren und einem Ball schnell errichtet. Stehen die Mannschaften fest, kann die faire Torjagd beginnen.
  • Federball: Auch aus einem Federballspiel kann als Doppel ein spannendes Match für die ganze Familie werden. Dafür braucht man nur ein Netz, Schläger und Bälle.
  • Wikingerschach: Dieser neue Trend unter den Gartenspielen löst das klassische Boule ab. In zwei Teams versucht man zunächst die Kanthölzer der Gegner mit Wurfhölzern umzuwerfen, um am Ende auf den König in der Mitte des Spielfelds zu zielen.
  • Turnstunde: Auf einer Wiese werden Turn- oder Gymnastikmatten ausgebreitet. Die Kinder können darauf Purzelbäume schlagen, Handstand machen oder eine Brücke bauen. Die Eltern leisten Hilfestellung oder halten als menschliches Klettergerüst her.
  • Jonglieren: Ebenfalls sehr akrobatisch ist das Jonglieren. Ob mit Bällen, Reifen oder Tellern – das Fangen und Werfen von Gegenständen schult die Koordination von Groß und Klein.
  • Frisbee: Können die Kinder gut fangen und werfen, kann ein gemeinsames Frisbeespiel richtig viel Spaß machen und einiges an Geschwindigkeit aufnehmen. Wem Hin- und Herwerfen zu langweilig ist, bildet Teams und versucht Tore zu werfen oder Punkte zu sammeln, zum Beispiel indem man die gegnerische Linie übertritt.
  • Laufstile: Spazierengehen langweilt viele Kinder schnell. Wie wäre es also, einmal nicht nur zu gehen, sondern sich verrückte Gangarten auszudenken? Riesenschritte und mit den Armen wedeln, Hüpfen und dabei pfeifen oder winzige Schritte auf einer Linie – die Möglichkeiten sind zahlreich und bringen Abwechslung. Wer sich den ulkigsten Laufstil ausdenkt, gewinnt.
  • Suchspiel: Das beliebte Spiel „Ich sehe was, was du nicht siehst“ kann man auch besonders gut im Park auf einer Decke spielen, wenn Mama und Papa sich in der Sonne räkeln und die Kinder gerade eine Pause vom Toben machen.

Bild von: ThinkStock, iStock, JackF

Helena
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.