Home » Familienleben » Gerontologie: Wissenschaft vom Altern

Gerontologie: Wissenschaft vom Altern

Gerontologie ist die Wissenschaft vom Altern, die in Zusammenhang mit vielen anderen Wissenschaften Deutungen und Ideen für unsere immer älter werdende Population schafft.

Immer mehr Menschen in Deutschland und auch anderen Ländern erreichen ein hohes Alter, so dass immer mehr Menschen über 60 und 70 vorhanden sind. Vor einigen Jahrzehnten war dieser demographische Wandel noch nicht so deutlich zu beobachten. Selbstverständlich wirft diese Veränderung einige wichtige Fragen und Probleme in unserer Gesellschaft auf, mit denen sich die Alterns- und Alterswissenschaft Gerontologie beschäftigt.

Gerontologie: Wissenschaft vom Altern

Wie verändert sich der Mensch mit zunehmendem Alter? Welche Probleme tauchen in diesem Zusammenhang für den älter werdenden Menschen psychologisch und sozial auf? Wie kann man diese am besten behandeln? Und welche Auswirkungen hat das alles auf unsere Gesellschaft?

Mit diesen und ähnlichen Fragen beschäftigt sich die Gerontologie. Man kombiniert bei der Behandlung der Probleme Wissenschaften, wie Soziologie, Psychologie, Demographie und viele mehr. Es werden die Wirkungen des Alters und des Alterns auf die jeweilige Person, aber auch auf die Gesellschaft untersucht, um Lösungen für die Zukunft zu schaffen.

Diese Wissenschaft versucht damit Ideen für ein zufriedenes Altern zu schaffen und entwickelt in diesem Zusammenhang neuartige Altenversorgung und –Pflege. Aber auch Beratung von Senioren gehört zu dem Fachgebiet der Gerontologen.

In Deutschland wird die Wissenschaft vom Altern derzeit an fünf verschiedenen Universitäten, als Bachelor und Master angeboten. Aber auch an Fachhochschulen ist die Weiterbildung in der Gerontologie möglich. Des Weiteren gehört die Alterswissenschaft auch in vielen Pflegeberufen zur Pflichtausbildung.

Helena