Home » Gesundheit » Gesunde Gewürze für Ihren Medizinschrank

Gesunde Gewürze für Ihren Medizinschrank

Die Vorweihnachtszeit hat längst begonnen und damit auch das Backen von Plätzchen oder das Kochen von winterlichen Gerichten. Immer dabei sind Gewürze wie Kardamom, Safran, Sternanis und Zimt. Die aber sind nicht nur lecker, sondern auch gut bei Erkältungen, Magenproblemen oder Depressionen.


Viele Medikamente haben Pflanzenstoffe, Kräuter und Gewürze als wichtige Inhaltsstoffe, um gegen lästigen Husten, Schnupfen oder Durchfall anzukämpfen. So ist es auch mit den folgenden vier Gewürzen, die Sie nicht nur in der Küche verwenden sollten.

Kardamom

Eine Kapsel Kardamom enthält 25 ätherische Öle. Cineol ist eines davon und wirkt besonders bei Magen-Darm-Problemen und Mundgeruch. Außerdem löst es Kräpfe und hilft bei der Linderung von Entzündungen.

Mit zerstoßenen Kardamom Kapseln können Sie sich beispielsweise einen Tee aufkochen. Außerdem kommt das grünliche Gewürz in der indischen Küche vor. Es ist gesund und lecker.

Safran

Auch Safran kennen wir vermehrt aus der asiatischen Küche. Die teuren roten Fäden aber können mehr als nur den Reis in ein sattes Gelb färben. Safran wirkt ähnlich stark wie synthetische Anti-Depressiva aus der Apotheke. Enthaltene Pflanzenstoffe nämlich stabilisieren die Menge von Serotonin, Dopamin und Noradrenalin im Gehirn.

Auch hilft es bei Nasenbluten, Muskelzerrungen, Hautreizungen und Magenkrämpfen.

Da die Fäden aber zu teuer sind und in hohen Mengen giftig, gibt es in Apotheken eine Safran-Tinktur. Etwa 20 Tropfen pro Tag können Sie bedenkenlos mit einem Glas Wasser zu sich nehmen.

Sternanis

Sternanis findet in der traditionellen chinesischen Medizin viel Verwendung. Außerdem ist es auch bei uns ein häufiger Inhaltsstoff in Grippemitteln und Erkältungs-Tees, da Sternanis den Schleim in den Atemwegen verflüssigt.

Wer es mag, kann etwa zwei Kapseln Sternanis zerstoßen und mit siedendem Wasser aufkochen. Wem das zu sehr nach Lakritze schmeckt, kann auch auf die bewehrte Mischung mit Fenchel und Kümmel zurückgreifen.

Zimt

Zimt ist ideal für Diabetes-Patienten mit dem Typ 2, da es hilft den Blutzuckerspiegel unter Kontrolle zu bekommen. Auch hilft es zur Vorbeuge um den Blutfett- und Blutzuckerwert niedrig zu halten.

Doch sind nicht unbedingt Zimt-Plätzchen und Co. gemeint, da hier zu viel Fett und Zucker drin steckt. In purer Form oder als Gewürz für Reis und Gemüse ist Zimt eine ideale und gesunde Variante.

Bild: Thinkstockphotos, iStock, Zwart Fotografie

Helena
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.