Home » Gesundheit » Kräuter gegen Husten, Schnupfen und Co

Kräuter gegen Husten, Schnupfen und Co

Thymian, Salbei und Oregano machen sich nicht nur in der mediterranen Küche gut, diese Kräuter können auch Erkältungsbeschwerden wie Husten, Schnupfen und Halsschmerzen lindern. Wie, erfahren Sie hier!

Wie wirken Kräuter bei einer Erkältung?

So viel vorab: Heilkräuter können keine Erkältungssymptome unterdrücken. Vielmehr greifen sie dem Immunsystem unter die Arme, indem sie die körpereigenen Abwehrkräfte stärken. So kann der Körper lernen, sich auf sanfte Art und Weise selbst zu heilen, anstatt bei jeder Erkältung auf chemische Helfer angewiesen zu sein.

Jedes Heilkraut hat seine ganz spezielle Wirkweise: Manche Kräuter haben beispielsweise entzündungshemmende Eigenschaften, andere lösen und verflüssigen festsitzenden Schleim in Nasennebenhöhlen und Bronchien, damit dieser besser abfließen kann.

Thymian: Das Allroundtalent bei Erkältung

Wie wirkt Thymian? Arznei-Thymian aus der Apotheke enthält ätherische Öle und Gerbstoffe, die antibakteriell, schleimlösend, entzündungshemmend und krampflösend wirken.

Wie wird Thymian angewandt? Als Tee aufgebrüht kann Thymian Husten entgegenwirken. Geben Sie hierfür rund einen Teelöffel getrockneten Thymian in 250 Milliliter kochendes Wasser und lassen Sie den Arzneitee etwa 15 Minuten lang ziehen. Ebenso können Sie das Kraut bei einem Schnupfen oder einer Stirnhöhlenentzündung als Zusatz bei Inhalationen nutzen. Für die klassische Methode benötigen Sie eine Schüssel oder einen Topf sowie ein Tuch. Geben Sie frischen oder getrockneten Thymian in das Gefäß und gießen Sie heißes Wasser darüber. Nun den Kopf, bedeckt mit dem Tuch, über den Topf oder die Schüssel beugen und in tiefen Zügen ein- und ausatmen.

Was ist bei der Anwendung zu beachten? Inwiefern Thymian von Schwangeren und Stillenden vertragen wird, ist noch nicht endgültig geklärt. Aus diesem Grund sollte die genannte Personengruppe auf die Anwendung dieser Arzneipflanze verzichten.

Salbei: Das natürliche Halsschmerzmittel

Wie wirkt Salbei? Salbei enthält ätherische Öle, Gerb- und Bitterstoffe sowie Flavonoide, die das Wachstum von Bakterien und Viren hemmen sollen.

Wie wird Salbei angewandt? Aus Salbei lässt sich ein Arzneitee herstellen. Brühen Sie eine viertel Tasse frische Salbeiblätter mit einer Tasse Wasser auf. Der Sud eignet sich nicht nur zum Trinken, bei Halsschmerzen können Sie die Lösung auch mehrmals täglich gurgeln. Lassen Sie den aufgebrühten Tee hierfür einfach bei Zimmertemperatur erkalten, bis er höchstens noch lauwarm ist.

Was ist bei der Anwendung zu beachten? Generell sollten Gurgellösungen nur von Jugendlichen und Erwachsenen genutzt werden, da bei Kindern die Gefahr besteht, dass sie sich verschlucken.

Oregano: Der Badezusatz bei allgemeinen Beschwerden

Wie wirkt Oregano? Oregano enthält ätherische Öle, die festsitzenden Schleim lösen können. Zudem soll er das Wachstum von Bakterien und die Bildung von Entzündungsbotenstoffen hemmen.

Wie wird Oregano angewandt? Das duftende Kraut eignet sich besonders gut als Badezusatz. Gießen Sie hierfür rund 100 Gramm frischen Oregano mit einem Liter heißem Wasser auf und lassen Sie das Ganze rund 20 Minuten durchziehen. Sieben Sie den Sud anschließend ab und geben Sie ihn als Badezusatz in ein warmes Vollbad. Nach dem Bad ist es empfehlenswert, rund eine Stunde Bettruhe einzuplanen. Dies verstärkt den Entspannungseffekt.

Was ist bei der Anwendung zu beachten? Ein Erkältungsbad sollten Sie nur nehmen, wenn Sie kein Fieber haben oder aufgrund der Erkältung nicht zu stark geschwächt sind. Die Hitze kann unter Umständen für den angeschlagenen Organismus sehr anstrengend sein und zu Kreislaufproblemen führen.

Img: Thinkstock, 176878304, iStock, De-niss

Helena