Home » Familienleben » Haustiere: treue Freunde im Ruhestand

Haustiere: treue Freunde im Ruhestand

Im Alter ist niemand gern allein – das ist ja wohl klar! Viele Ruheständler leben jedoch allein und die Kinder sind weit weg in einer anderen Stadt…

Wer möchte, kann einem Haustier ein neues Heim geben. Bedingungslos können Tiere Liebe zurück geben und das ganz ohne Worte. Natürlich hat so ein Tier auch Ansprüche, denen man gerecht werden sollte, dennoch kann eine tierische Freundschaft den Weg aus der Einsamkeit bahnen. Schließlich hört so ein haariger Freund immer zu und man kann sich den Frust von der Seele reden.

Schön ist es außerdem, wenn man einem Tier aus dem Tierheim wieder ein Zuhause gibt, auch wenn es, wie man selbst, schon recht alt ist. Das Tier dankt es einem! Wer noch fit ist, der kann zum Beispiel an einen Hund in Betracht ziehen. Menschen, die nicht mehr gut gehen können, vielleicht an eine Katze.

Natürlich sollte jede Entscheidung gründlich durchdacht werden. Schließlich muss Mietz und Wuff immer ausreichend versorgt werden. Das erfordert Zeit, Präsenz daheim und natürlich das Wissen, was Tierarzt, Futter, Steuern und sonstiges Zubehör kosten!

Wer selbst nicht ständig in der Lage ist ein Tier zu versorgen, für den kommt eventuell eine Tier-Patenschaft im Zoo in Frage. Dort unterstützt man die Tierpflege finanziell und kann das Tier immer besuchen gehen. Einige Tierheime bieten ansonsten auch an, sich vor Ort um Tiere zu kümmern oder speziell mit Hunden spazieren zu gehen. Dies kann unter anderem auch einen  ersetzen. Schließlich ist eine große Runde Gassi gehen und Stöckchen werfen relativ viel Bewegung!

Meistens sagt man ja, „der Hund passt zum Herrchen“ (bezüglich des Aussehens). Vielleicht findet der ein oder andere ja auch ein passendes anderes Tier, zu dem man eine innige Bindung aufbauen kann und von dem viel Gutes zurück kommt. Streicheln über warmes Fell kann schließlich eine tolle Entspannung sein!

Helena