Home » Familienleben » Heiratsantrag: Wann ist der beste Zeitpunkt?

Heiratsantrag: Wann ist der beste Zeitpunkt?

Wenn zwei sich lieben, dann wird meistens auch geheiratet, oder? Aber so einfach ist das dann wohl doch nicht. Der Heiratsantrag lässt oft auf sich warten, weil sich ,,Betroffene“ nicht trauen.

Es gibt viele Heiratsanträge, viele wunderschöne. Paare erinnern sich oft gerne zurück an den Tag, an dem ihr Liebster sie zum berühmten Rest des Lebens aufforderte. Oft werden sich romantische Aktionen ausgedacht, um dem Partner zu zeigen, dass es einem ernst ist mit der beflügelnden Liebe.

Doch woher weiß man denn eigentlich, wann jetzt genau der richtige Zeitpunkt ist? Wann soll man diesen besonderen Heiratsantrag stellen? Man möchte im schnellen Flügelschlagen der Schmetterlinge im Bauch ja auch nichts überstürzen und den geliebten Menschen mit einer zu frühen Offenbarung in die Flucht schlagen. Wer allerdings zu lange wartet, für den kann es auch schon wieder zu spät sein, wenn der Gegenüber sich plötzlich ungeliebt fühlt.

Wahrscheinlich ist das hier, wie mit allem im Leben: Es gibt für alles einen richtigen Zeitpunkt. Nur, verdammt, wann ist der denn? Wenn zwei Menschen sich lieben, tragen sie erst einmal eine rosarote Brille, unter der sie die Welt in weicher Watte gepackt sehen. In dieser zuckersüßen Zeit tropfen Versprechen natürlich leicht wie samtene Perlen von den Lippen, wenn man im anderen das perfekte Gegenstück zu sich selbst sieht. Aber das ist ja auch noch die Zeit, in der beide sich von ihrer besten Seite zeigen, in der man sich Mühe gibt und zu zweit den Rausch der Gemeinsamkeit genießt.

Das ist definitiv kein günstiger Zeitpunkt. Denn, egal, wie verknallt man zuerst auch ist, irgendwann ist diese Alltagstrunkenheit auch einmal vorbei und das, was jetzt kommt, muss sich erst noch beweisen. War man nur verliebt ineinander? Oder wird aus dem anfänglichen Feuerwerk nun eine ernsthafte, tiefe Liebe?
Plötzlich fallen einem Macken am anderen auf. Man streitet auch einmal über Belanglosigkeiten. Und manchmal unternimmt man auch wieder etwas ganz alleine, ohne den geliebten Partner.

Und nun? Nun könnte bald so ein Zeitpunkt auftauchen. Allerdings sollte man auch immer noch nichts überstürzen. Die Beziehung muss immerhin auf Alltagstauglichkeit geprüft werden. Können wir zu zweit zusammen leben? Passen unsere Persönlichkeiten zueinander? Haben wir ähnliche Vorstellungen von der Zukunft? Wer diese Fragen für sich beantwortet hat, muss ab sofort auf sein Bauchgefühl hören. Denn allein mit dem Verstand kann man so eine weitreichende Entscheidung nicht fällen 😉 .
Wer sich jedoch dazu mit ganzem Herzen entschlossen hat, der sollte mit der Verlobung dann auch nicht mehr lange fackeln. Denn meistens ist das, was man für den anderen empfindet, auch etwas, was im anderen steckt. Hier findet ihr übrigens ein paar Ideen-Vorschläge! 😉

Bildquelle: Pixabay, bezold0, 850287

Helena
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.