Home » Familienleben » HORIZON Mitteldeutschland 2013

HORIZON Mitteldeutschland 2013

Lehrer dringend gesucht

(NL/6755490847) Durch das Erreichen der Altersgrenze zahlreicher aktiver Lehrer und einem zu verzeichnenden Geburtenanstieg ist in den nächsten Jahren ein erheblicher Bedarf an Lehrkräften zu erwarten – vor allem in Ostdeutschland. Die Kultusministerkonferenz reagiert mit verschiedenen Maßnahmen, um mehr Lehrkräfte auszubilden. Auf der Bildungsmesse HORIZON Mitteldeutschland diskutieren Experten über die Chancen für angehende Lehrer.

Berlin, 14.8.2013 – Laut einer aktuellen Modellrechnung der Kultusministerkonferenz ist in den nächsten Jahren ein erheblicher Bedarf an Lehrerinnen und Lehrern zu erwarten. Dies gelte sowohl für eine durchschnittliche als auch für die separate Betrachtung der Lehramtstypen. Besteht zwar für den „Sekundarbereich II (allgemeinbildende Fächer) oder für das Gymnasium“ deutschlandweit in den nächsten Jahren durchgängig ein Überangebot, so lassen in allen anderen Lehrämtern die Zahlen einen dauerhaften erheblichen Bedarf erwarten, vor allem für Ostdeutschland. Deutschlandweit ist bei derzeit 794.300 hauptberuflichen Lehrkräften mit einem durchschnittlichen jährlichen Einstellungsbedarf von rund 25.800 Lehrerinnen und Lehrern zu rechnen. Somit übersteigt in den westdeutschen Ländern das Angebot an Lehrkräften den Lehrerbedarf durchschnittlich über alle Lehramtstypen um etwa 39 %, d.h. jährlich im Durchschnitt um rund 8.100 Personen. In den ostdeutschen Ländern hingegen besteht eine Unterdeckung von durchschnittlich 12 %, d.h. von jährlich rund 600 Personen.

Insgesamt betrachtet stehen für Deutschland genügend ausgebildete Lehrkräfte zur Verfügung. Die Differenzierung nach Lehramtstypen und der fachspezifische Bedarf werden dennoch zu Engpässen in einzelnen Ländern führen. Als Reaktion auf diese sich abzeichnende Fehlentwicklung ergreifen die ostdeutschen Länder verschiedene Maßnahmen zur Lehrergewinnung. So haben sie in den letzten Jahren damit begonnen, die Kapazitäten sowohl des Lehrerstudiums als auch des Vorbereitungsdienstes erheblich zu erhöhen und somit eine weitere Gewinnung von Lehrkräften zu erzielen. Denn wenn dem Trend nicht entgegengesteuert wird, dann drohe „in den ostdeutschen Ländern zeitnah eine Mangelsituation auf dem Lehrerarbeitsmarkt“ einzutreten.

Für Studienanwärter sind diese Zahlen durchaus interessant. Wer damit liebäugelt einen Lehrerberuf zu ergreifen, hat blendende Jobaussichten. Bei der richtigen Wahl der Fächerkombination bietet ein Lehramtsstudium eine krisensichere Berufsperspektive. Welche Unterrichtsfächer gefragt sind, was die Vorzüge einer Lehramtsstudiums sind und welche Voraussetzungen Studienbewerber mitbringen sollen, wird auf der Bildungsmesse HORIZON Mitteldeutschland diskutiert. In einer Expertenrunde, die vom Kultusministerium unterstützt wird, können sich die Zuhörer gezielt über die Perspektiven des Lehrerberufes in den ostdeutschen Bundesländern informieren. Die Expertenrunde ist Teil des umfangreichen Rahmenprogramms, das die Bildungsmesse in der Leipziger Messe begleitet.

Der Expertentalk zum Thema „Lehrer werden in Sachsen“ beginnt am Sonntag um 13.30 Uhr im Rahmen der HORIZON Mitteldeutschland, welche am 7./8. September 2013 im Congress Center Leipzig auf dem Leipziger Messegelände stattfindet. Die Bildungsmesse ist sowohl am Samstag als auch am Sonntag von 10 bis 16 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. Mehr Informationen rund um die HORIZON gibt es unter www.horizon-messe.de

Pressekontakt

Herr Timm Rohles

SCOPE Messestrategie GmbH

Zossener Str. 55

10961

Berlin

EMail: tr@scope-messestrategie.de
Website: www.horizon-messe.de
Telefon: 030/22445254-19
Fax: 030/22445254-55

Hinweis

Diese Pressemitteilung wurde im Auftrag übermittelt. Für den Inhalt ist allein das berichtende Unternehmen verantwortlich.

Helena
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.