Home » Kinder » Junge Mütter – Richtig heben und tragen verhindert Rückenschmerzen

Junge Mütter – Richtig heben und tragen verhindert Rückenschmerzen

Junge Mütter – Richtig heben und tragen verhindert RückenschmerzenJunge Mütter haben besonders häufig mit Rückenschmerzen zu kämpfen: Der Sprössling wird immer wieder hochgehoben und herumgetragen. Verspannungen im Nacken- und Schulterbereich sowie im unteren Rücken sind die Folge. Mit dem richtigen Trage- und Hebeverhalten und praktischen Hilfsmitteln lässt sich dies jedoch wirkungsvoll verhindern.


Rückenschonendes Heben und Tragen

In den Wochen nach der Geburt ist der Körper nur eingeschränkt belastbar und benötigt eigentlich ein spezielles Training, um wieder in Form zu kommen. Die Versorgung eines Neugeborenen nimmt jedoch so viel Zeit und Kraft in Anspruch, dass junge Mütter ihre eigene Gesundheit oftmals vernachlässigen. Umso wichtiger ist es daher, ganz bewusst auf korrekte Bewegungsabläufe beim Heben und Tragen des Babys zu achten, um Rücken- und Nackenschmerzen zu vermeiden. Tipps und Übungen gegen Nackenschmerzen finden Sie unter anderem hier.

Am besten gehen Mütter in die Hocke und heben es dann möglichst körpernah aus den Knien heraus hoch. Beim Herausnehmen des Sprösslings aus dem Babybettchen sollten die Füße parallel zum Kind stehen, denn die gleichzeitige Dreh- und Bückbewegung, wie sie in dieser Situation oft vorkommt, ist besonders schädlich für den Rücken. Und für das Tragen des Babys hat sich die Flieger-Haltung bewährt. Dabei liegt das Kind bäuchlings auf dem Unterarm, während die Hand den Oberschenkel des Babys umgreift.

Der richtige Umgang mit Kinderwagen, Babyschale & Co.

Beim Kinderwagen ist darauf zu achten, dass die Höhe und der Winkel des Griffs optimal eingestellt sind, sodass die Wirbelsäule beim Schieben gerade gestreckt wird. Eine Babyschale ist nur für die Verwendung im Auto geeignet. Falls sie auch für Gehstrecken verwendet werden muss, sollte immer wieder die Seite gewechselt werden. Grundsätzlich ist für längere Strecken jedoch ein Kinderwagen besser geeignet. Alternativ kommt auch ein Tragetuch infrage, das zudem den Vorteil bietet, dass die Hände frei bleiben. Beim Stillen des Babys sollte ein Stillkissen verwendet werden, um eine gerade und bequeme Sitzposition für die Mutter zu gewährleisten.

Vorsicht ist besser als Nachsicht

Junge Mütter tun gut daran, ihre Haltung beim Heben und Tragen des Babys genau zu kontrollieren, um Schmerzen zu verhindern. Auch Hilfsmittel – zum Beispiel ein Tragetuch – können den Alltag mit einem Baby oder Kleinkind erheblich erleichtern und dafür sorgen, dass die Wirbelsäule nicht in Mitleidenschaft gezogen wird.

Bildurheber: ehrenberg-bilder – Fotolia

Helena