Home » Finanzen » Kinder und Telefon – der Handy-Vertrag

Kinder und Telefon – der Handy-Vertrag

Smartphones sind längst ein fester Bestandteil im Leben vieler Kinder und Jugendlichen. Einen Handy-Vertrag können sie aber nicht abschließen. Dieser Teil wird stets von den Erziehungsberechtigten übernommen. Doch welcher Tarif ist eigentlich für Kinder und Jugendliche sinnvoll? 

Smartphone: Ab welchem Alter sinnvoll?

Im Grunde hängt das von der Reife eines Kindes ab. Kann Ihr Kind mit dem Eintritt in die Grundschule bereits lesen und in Druckbuchstaben schreiben, ist ein einfaches Handy angebracht. Aus pädagogischer Sicht ist der Einstieg aber erst ab dem achten oder neunten Lebensjahr sinnvoll, wenn das Kind die ersten Texte sicher verfassen kann und das Lesen leichter fällt. Bei der Wahl eines Smartphones ist darauf zu achten, dass es leicht zu bedienen ist. Dafür eignen sich klassische Handys mit Tastenfeld oder sogenannte Einsteiger-Smartphones. Eltern sollten zudem die Handyortung einschalten, nicht altersgerechte Dienste abschalten und das Handy mit einem Passwort schützen.

Auswahl eines Handy-Vertrags

Viele Netzanbieter stellen spezielle Tarife für Kinder und Jugendliche zur Verfügung. Am sinnvollsten sind die Prepaid-Simkarten mit einem Allnet-Flat-Tarif. So behalten Sie die volle Kostenkontrolle. Außerdem sollten gewisse Dienste, die nicht dem Alter Ihres Kindes entsprechen, vom Anbieter gesperrt werden. Ein Handy-Vertrag kann zu einer Überschuldung führen, wenn das Volumen vertraglich nicht begrenzt ist. Kinder müssen in kleinen Schritten lernen, die Nutzung und die Kosten zu kontrollieren. Idealerweise fallen keine Grundgebühren an und es besteht keine Mindestlaufzeit.

Netzanbieter

  • T-Mobile bietet gute Konditionen mit Mobile-Start, der für Magenta-Kunden keine Grundgebühr erhebt, wie auch der eigene Netzdiscounter Congstar.
  • Vodafone ist mit dem CallYa-Paket und dem Discounter Fyve am Start.
  • E-Plus bietet über Simyo die besten Prepaid-Tarife für Kinder und Jugendliche an.
  • O2 erweist sich mit dem Vertragstarif O2-XS als kindgerecht, da sich gewisse Drittanbieterdienste direkt sperren lassen.

Vertrag oder Prepaid?

Machen Sie die Entscheidung für ein Handy von der Reife Ihres Kindes abhängig ohne es zu überfordern. Zur Orientierung gilt: Handys von Kindern unter 12 Jahren sollten immer mit einer Prepaid-Karte ausgestattet werden, um die Kostenkontrolle sicherzustellen. Teenager sollten bei einem Handy-Vertrag mit einem Flat-Tarif surfen, telefonieren und simsen, um möglichen Schuldenfallen zu entgehen.

Bildquelle: Thinkstock, 474780813, iStock, shironosov

Helena
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.