Home » Gesundheit » Medizinische Lügen: Glauben Sie nicht alles was man Ihnen erzählt

Medizinische Lügen: Glauben Sie nicht alles was man Ihnen erzählt

Als Kind wurde Ihnen bereits Angst eingejagt wenn es um das Kauen auf Bleistiften ging oder Sie mal wieder zu viele weiße Flecken auf den Nägeln hatten. Doch wir decken die verbreitetsten medizinischen Mythen auf.

Bleivergiftung durch den Bleistift

Falsch. In den Schreibminen kam der giftige Stoff Blei niemals zum Einsatz. Grafit sorgt bei den Bleistiften für die schwarze Färbung. Dieser kristalline Kohlenstoff birgt weder für Kinder noch für erwachsene Gefahren.

Bei Nasenbluten den Kopf in den Nacken legen

Ganz im Gegenteil: Kippen Sie den Kopf am besten nach vorne. So läuft das Blut schneller ab und wird nicht verschluckt. Das Blut nämlich läuft nur zurück. Die Blutung wird im Regelfall ganz von alleine gestillt.

Zahnbeläge gehen im Alter nicht mehr weg

Im Zuge des natürlichen Alterungsprozesses stimmt es zwar, dass unser weißer Zahnschmelz dünner wird und das darunter liegende gelbe Zahnbein nun deutlicher durchscheint. Das aber hat nichts mit Zahnbelag zu tun. Es ist ganz natürlich. Trotzdem sollten Sie Ihre Zähne immer gründlich reinigen.

Weiße Punkte auf den Nägeln bedeuten Kalziummangel

Falsch! Weiße Flecken auf den Nägeln sind völlig harmlos. Sie deuten auf eine Verletzung der Nagelplatte hin. Es kommt vor, dass sich die Struktur der Hornschuppen lockert und so kleine Luftbläschen eindringen. Mit Kalziummangel haben die Flecken aber nichts zu tun!

Wunden heilen an der frischen Luft schneller

Zwar trocknen die Wunden an der frischen Luft schneller, der dicke Schorf aber braucht länger um abzuheilen. Wenn die Wunde unter einem Pflaster feucht bleibt, verheilt sie daher schneller.

Photo: Volker Witt – Fotolia

Helena
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.