Home » Kinder » Mein Baby schreit – Tipps für die Mutter

Mein Baby schreit – Tipps für die Mutter

schreiendes BabyDie Sprache des Babys ist das Schreien. Allerdings sind viele junge Eltern erst mal überfordert und wissen nicht, was der kleine Erdenbürger gerne möchte. Wie kann man angemessen auf die Bedürfnisse des Babys reagieren und wie finden Sie heraus, was die Ursache für das Schreien ist? Viele dieser Fragen werden ausführlich in Büchern behandelt oder können direkt beim Arzt nachgefragt werden. Um Bücher günstig zu kaufen und Ratgeber zu diesem Thema zu finden, ist das Web der richtige Ort. Die Auswahl ist groß und gut sortiert.

Schreien – Die Sprache des Babys

Wenn ein Baby schreit, muss dies nicht unbedingt etwas Schlimmes sein. Meistens ist das Kind einfach nur verunsichert, weil es ein komisches Gefühl hat oder etwas noch nicht kennt und deshalb um Hilfe bei den Eltern ersucht. Dies tut es nun mal mit der einzigen Möglichkeit, die es hat, indem es sich lautstark bemerkbar macht. Es gibt hierbei verschiedene Gründe, warum das Kleinkind sich meldet. Zum einen kann es einfach Hunger haben. Hier hilft es das Kind an die Brust anzulegen und schnell wird es sich beruhigen. Dieselbe Methode hilft auch bei einem weiteren Problem. Der neue kleine Erdenbürger ist oftmals mit seiner Umgebung völlig überfordert. Das Baby muss all diese neuen Eindrücke verarbeiten und oftmals fühlt es sich dabei unwohl. Hier ist es gut das Kind auf den Arm zu nehmen, zu schaukeln oder auch an die Brust anzulegen, damit es sich beruhigen kann. Es braucht in dieser Phase viel Zuneigung und Nähe, damit es sich in der großen weiten Welt erst mal zu Recht finden kann.

Wichtig ist die Nähe der Eltern

Es gibt noch weitere Gründe, warum ein Baby sein Unwohlsein kundtut. Es kann einfach nur müde sein und Schlaf benötigen. Was hierbei hilft, ist von Kind zu Kind unterschiedlich. Viele mögen es an der Brust zu saugen, die beruhigende Stimme der Eltern zu hören oder in der Wiege geschaukelt zu werden. Am besten einfach verschiedene Dinge ausprobieren. In den späteren Monaten können auch Koliken, Zähnchen oder ein wunder Po Gründe für Beschwerden sein. In den großen Online-Shops ist die Auswahl an Büchern zu dem Thema groß. Auch der Rat und Erfahrungsberichte der Familie, des Arztes oder Bekannter sind oft hilfreich.

Seinem Muttergefühl einfach vertrauen

Es gibt viele Gründe, warum ein Baby schreit. Es hat einfach keine andere Möglichkeit, um sein Unwohlsein mitzuteilen. Junge Eltern werden aber schnell lernen, was in welcher Situation hilft und auch die verschiedenen Arten des Schreiens unterscheiden können. Dazu können Bücher günstig gekauft werden, die viele Tipps und Tricks zu diesem Thema enthalten.

IMG: st-fotograf – Fotolia

Helena