Home » Gesundheit » Mein Kind hat Kopfläuse – was soll ich tun?

Mein Kind hat Kopfläuse – was soll ich tun?

Der Artikel nennt Wissenswertes bezüglich Kopfläuse. Auch im 21. Jahrhundert ist Kopflausbefall die häufigste parasitäre Erkrankung innerhalb Europas. Besonders im Kindergarten und in der Grundschule ist das Risiko einer Ansteckung sehr hoch. In diesem Ratgeber erfahren Sie, wie Sie die kleinen Plagegeister bekämpfen können.

Wissenswertes zum Thema Ansteckung

Viele Eltern von betroffenen Kindern klagt das schlechte Gewissen, der Befall könnte Ursprung mangelnder Hygiene sein. Der Befall mit Kopfläusen erfolgt sehr schnell und kann jedoch kaum verhindert werden. Erwachsene Läuse krabbeln einfach von einem Kopf zum Nächsten, etwa beim Toben in der Pause oder beim Mittagsschlaf im Kindergarten. Auch durch Mützen und Haarbürsten ist eine Übertragung möglich, jedoch eher unwahrscheinlich: Die Tiere verlassen ihren Wirt nur dann, wenn sich die Chance bietet, zu einem anderen überzulaufen, und nicht etwa, um in einer Bürste Unterschlupf zu finden. Untersuchen Sie den Kopf Ihres Kindes regelmäßig und achten Sie dabei auf weiße, schuppenartige Veränderungen. Es könnte sich dabei um Nissen handeln, also die Eihüllen der Läuse, die vorzugsweise hinter den Ohren oder in der Nackengegend abgelegt werden. Erwachsene Läuse werden in der Regel nur bei sehr starkem Befall entdeckt. Im Zweifel lassen Sie Ihr Kind vom Kinderarzt untersuchen.

Präparate zur Lausbekämpfung

In Apotheken sind frei verkäufliche Präparate erhältlich, die Kopfläuse wirksam bekämpfen. Sie enthalten chemische Insektizide, die zu einer Lähmung des Nervensystems der Läuse führen. Aktuelle Wissenschaftliche Studien belegen auch, dass es nicht immer neurotoxische Insektizide sein müssen. So erzielen Produkte auf Silikonölbasis, die die Atemwege der Insekten verstopfen, ebenfalls effektive Ergebnisse. Hat sich Ihr Kind den Kopf bereits wund gekratzt oder sind entzündete Stellen vorhanden, sollten Sie unbedingt einen Arzt um Rat fragen, damit dieser das richtige Medikament verordnen kann. Die Präparate müssen konsequent angewendet werden, um Erfolge zu erzielen. Dazu ist es notwendig, das Mittel mindestens zweimal innerhalb von ein bis zwei Wochen anzuwenden und alle vier Tage die Kopfhaut zu untersuchen. Tote Läuse und Nissen werden mit einem speziellen Nissenkamm ausgekämmt. Wichtig: Solange der Kopflausbefall anhält, darf das Kind keine Gemeinschaftseinrichtungen besuchen.

So haben Läuse keine Chance

Wenn die Kopfhaut Ihres Kindes von Läusen befallen ist, bewahren Sie zunächst einmal Ruhe. Besorgen Sie sich umgehend Anti-Laus-Präparate in der Apotheke oder beim Kinderarzt und wenden Sie diese konsequent an. Auch Kämme, Bürsten und die Bettwäsche sollten gründlich gereinigt werden, um den Läusen den Garaus zu machen.


Artikelbild: K. Zernecke – Fotolia

Helena
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.