Home » Allgemein » Möbel für Kinderzimmer: Wenn noch einmal Nachwuchs kommt…

Möbel für Kinderzimmer: Wenn noch einmal Nachwuchs kommt…

Welche Möbel für Kinderzimmer sind notwendig? Was braucht man wirklich? Diese Fragen stellen sich nicht nur Neu-Eltern sondern auch solche, die sich lange nach der Geburt des ersten Kindes noch einmnal wagen.

Oft beginnen sie dann schon vor der Geburt des Kindes, sich Ratgeber durchzulesen, Möbel-Kataloge zu wälzen oder andere Eltern zu fragen, welche Einrichtungsgegenstände sie am wichtigsten finden.

Der Kauf sollte auf jeden Fall wohl überlegt sein, denn die Einrichtung ist nicht gerade billig und wer jetzt nochmal ein Kind bekommt, obwohl das erste Kind schon in der Pubertät oder älter ist, kann ja nicht so einfach auf die Sachen des ersten Sprösslings zurückgreifen.

Zu den wichtigsten Möbeln für Kinderzimmer gehören natürlich Kinderbetten. Für den Anfang empfiehlt sich ein Stubenwagen oder eine Wiege.  Ab 3 Monaten kann das Kind dann in einem Kinderbett mit Gittersprossen schlafen. Zwei dieser Sprossen sollten abnehmbar sein, dann kann das Kind irgendwann selbst ein- und „aussteigen“.

Die Wickelkommode

Welche Gegenstände sind noch wichtig? Auf jeden Fall die Wickelkommode! Man sollte keine gewöhnliche Kommode zum Wickeln benutzen, da diese nicht über Randsicherungen verfügt. Das Kind kann dann stürzen, was lebensgefährlich ausgehen kann!

Die richtige Wickelkommode ist gut verarbeitet, sicher und lässt sich im Idealfall noch umbauen. So kann man sie später als ganz normale Kommode weiternutzen.

Über diese letztgenannten Eigenschaften sollten übrigens sämtliche Möbel für Kinderzimmer verfügen: eine gute, sichere Verarbeitung sowie ein schlichtes Design sind wichtig, damit man lange Freude an den Möbeln hat. Besonders kindliche oder modische Designs gefallen nämlich oft schon nach wenigen Jahren nicht mehr.

Babys Kleiderschrank

Welche Kinderzimmermöbel benötigt man außerdem? Den Kleiderschrank darf man natürlich nicht vergessen. Am praktischsten ist hier ein Modell mit vielen kleinen Ablagen für die winzigen Babysachen. Eine Kleiderstange ist nicht unbedingt nötig – hier reicht eine zusätzliche Garderobe völlig aus. Der Kleiderschrank sollte einen stabilen Stand haben, da Kinder, die gerade laufen lernen, sich gerne daran hochziehen.

Außerdem wichtig sind Prüfsiegel. Diese garantieren beispielsweise, dass der Lack keine umweltschädlichen Stoffe enthält und speichelfest ist. Dann muss man sich keine Sorgen um sein Kind machen, wenn es mal ins das Holz beißt oder daran leckt.

Tipp: Möbel für Kinderzimmer eignen sich hervorragend als Geschenke zur Geburt.

Helena
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.