Home » Kinder » Montessori Pädagogik: Das Kind als „Baumeister seines Selbst“

Montessori Pädagogik: Das Kind als „Baumeister seines Selbst“

Die Montessori Pädagogik bezeichnet ein pädagogisches Bildungskonzept, das sich unmittelbar am Kind und seinen Bedürfnissen orientiert.

Die Montessori Pädagogik wurde ab 1907 hauptsächlich von Maria Montessori entwickelt und ist ein reformpädagogisches Bildungsangebot, welches auf dem Bild des Kindes als „Baumeister seines Selbst“ beruht. Das komplexe Konzept deckt die gesamte Zeitspanne vom Kleinkind bis zum jungen Erwachsenen ab und bildet heute die Grundlage vieler Kindergärten und Schulen auf der ganzen Welt. „Hilf mir, es selbst zu tun“ ist der Basisgedanke der Montessori-Methode und verdeutlicht den Schwerpunkt, dass Kinder als Führer ihrer eigenen Entwicklung angesehen werden und es gilt, die Freude am Lernen zu pflegen.

Die Prinzipien der Montessori-Pädagogik

Der Hauptgedanke der Montessori Pädagogik liegt darin, das Kind als ganzen, vollwertigen Menschen zu sehen und in seiner Persönlichkeit zu achten. Mit der Methode gibt man dem Kind Raum für freie Entscheidungen und hilft ihm somit, selbständig zu handeln, zu denken und seinen Willen zu entwickeln. Kinder sollen laut Montessori ihrem eigenen Lernbedürfnis folgen und nicht vorgeschrieben bekommen, was sie wann zu lernen haben. Außerdem bestärkt das Konzept Kinder und Lehrende dazu, Schwierigkeiten zu überwinden, anstatt ihnen auszuweichen.

Freiarbeit als Kernstück der Montessori Pädagogik

Das Motiv der Freiarbeit liegt darin, dass das Kind selbst entscheidet, womit es sich beschäftigt. Auch die Beschäftigungsdauer bestimmt das Kind und auch, ob es lieber allein, zu zweit oder in der Gruppe lernen oder spielen möchte. Kinder sollen dadurch eine innere Disziplin entwickeln, die nicht von außen initiiert wird, sondern ganz natürlich ensteht. Die Erzieher dienen zur Betreuung und sind als Helfer zur Entwicklung selbstständiger Persönlichkeiten zu betrachten, wobei sie die Kinder in diesem Prozess unterstützen.

Die Bereiche der Montessori-Materialien

Für die Freiarbeit stehen, in einer ordentlichen und kindgerechten Umgebung, bestimmte Materialien zur Beschäftigung zur Auswahl, wobei sich diese in verschiedene Bereiche unterteilen und entsprechende Fähigkeiten fördern sollen. Es gibt beispielsweise Übungen des täglichen Lebens, Sinnes-und Sprachmaterial oder auch Mathematikmaterial, wobei jedes Material nur einmal vorhanden ist, um die Rücksichtnahme und das Sozialverhalten der Kinder zu bestärken.

Helena
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.