Home » Familie & Beruf » Nach dem Abi – Alternativen zum Studium

Nach dem Abi – Alternativen zum Studium

Schweißarbeiten mit AzubisFür die Bewerbung auf zulassungsbeschränkte Studiengänge gibt es einen Stichtag. Wer diesen verpasst, muss sich mindestens bis zum nächsten Semester gedulden oder eine Alternative zum zunächst geplanten Studiengang wählen. Da der Studienbeginn bei einigen Fächern nur zum Wintersemester möglich ist, kann sich die Zwangspause auf ein ganzes Jahr verlängern.

Die Zeit bis zum nächsten Bewerbungstermin nutzen

Ein Auslandsaufenthalt bietet die Möglichkeit, bis zum nächsten Bewerbungstermin wertvolle Erfahrungen zu sammeln. Die Bundesagentur für Arbeit vermittelt jungen Menschen nicht nur Arbeitsplätze im Inland, sondern auch Jobs in jedem gewünschten Land. Die Tätigkeit als Au-pair ist für Mädchen und Jungen gleichermaßen geeignet. Wenn ein halbes Jahr zur Verfügung steht, bietet sich auch eine ungewöhnliche und in späteren Jahren kaum mögliche Erlebnisreise an. Eine nicht pünktlich abgegebene Bewerbung für einen zulassungsbeschränkten Studienplatz beruht nicht selten darauf, dass der Abiturient noch nicht sicher ist, welches Fachgebiet er wirklich bevorzugt. In diesem Fall hilft der Besuch offener Vorlesungen bei der Orientierung. Einige Universitäten bieten sogar ein Studium generale als Probestudium an. Sie erlauben zwei Semester lang den Besuch von Veranstaltungen aus unterschiedlichen Fachgebieten und rechnen für das später gewählte Studienfach relevante Scheine aus dieser Zeit an. Für die Persönlichkeitsentwicklung nützlich ist auch ein freiwilliges soziales oder ökologisches Jahr.

Als dauerhafte Lösung gedachte Alternativen zum Wunschstudium

Ein an einigen Hochschulen zulassungsbeschränkte Studiengang kann an einer anderen Universität frei zugänglich sein. Die Einschreibefristen liegen hier deutlich später als der Bewerbungsschluss für Studiengänge mit Zulassungsbeschränkung. Eine weitere Alternative ist eine duale Ausbildung. Viele Firmen bevorzugen Bewerber mit Hochschulreife als Auszubildende – ein Studium ist dann im Anschluss an die Berufsausbildung möglich. Die Chancen auf einen Studienplatz steigen auf diese Weise sogar, da einige Studiengänge eine Berufserfahrung voraussetzen. Für Ausbildungsplätze gilt zwar eigentlich ein an das Berufsschuljahr angepasstes Eintrittsdatum. Eine nachträgliche Besetzung freier Ausbildungsstellen mit Abiturienten ist aber möglich, da diese den versäumten Stoff schnell nachholen oder ohnehin bereits aus der gymnasialen Oberstufe kennen.

Eine Entscheidung für die Zeit bis zum nächsten Bewerbungstermin treffen

Abiturienten haben nach einer versäumten Bewerbungsfrist für ein zulassungsbeschränktes Studium zahlreiche Möglichkeiten, die Zeit bis zum nächsten Termin zu verbringen. Wer einfach nur zu Hause auf die nächste Chance wartet, versäumt spannende und wertvolle Erfahrungen.

Bild von: ehrenberg-bilder – Fotolia

Helena
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.