Home » Familienleben » Pflegeheim aussuchen: Worauf achten?

Pflegeheim aussuchen: Worauf achten?

Wenn Familien nach einem Pflegeheim für ihre Angehörigen suchen, dann ist eine Betreuung zu Hause einfach nicht mehr möglich. Doch worauf sollten Sie achten, wenn Sie ein Pflegeheim aussuchen, damit ein Aufenthalt für das pflegebedürftige Familienmitglied angenehm ist?

Vielen Angehörigen fällt es sehr schwer, das pflegebedürftige Familienmitglied in ein Heim abzugeben. Denn der Ruf von Pflegeheimen ist schlecht. So berichten die Medien regelmäßig über Altenheime, in denen die Bewohner auf sich allein gestellt sind, den ganzen Tag ans Bett gefesselt sind und regelrecht verwahrlosen. Deshalb sollten Sie das richtige Pflegeheim aussuchen! Nehmen Sie die letzte Ruhestätte Ihres Angehörigen genau unter Lupe.

Pflegeheim aussuchen – Die Checkliste

  1. Die Recherche: Fragen Sie zuerst Verwandte und Bekannte, die sich mit dem Thema „Pflegeheim“ auskennen bzw. sich aus familiären Gründen damit beschäftigen mussten, nach ihren Erfahrungen und welche Heime sie empfehlen können. Wenn Sie auf eigene Faust suchen, dann holen Sie sich Informationen aus dem Internet. Es gibt viele Portale, auf denen Sie die Suche auf Ihre Bedürfnisse einschränken können. Außerdem gibt es zusätzlich , die die Attraktivität widerspiegeln. Andere Portale geben Ihnen zusätzliche InfoBewertungsanzeigenrmationen rund um das Thema „Pflege“.
  2. Die Umgebung: Im hohen Alter lässt die körperliche und auch geistige Mobilität nach. Deshalb ist es für die pflegebedürftigen Senioren wichtig, dass sich das Heim in der Näheder Angehörigen und gut an die Infrastruktur angeschlossen ist, Freunde und Bekannten befindet. Denn es gibt nichts Schlimmeres, als soziale Isolation.
  3. Das Pflegeheim: Wenn Sie ein passendes Altenheim suchen, dann sollten Sie zuerst darauf achten, ob das Gebäude auf Sie einen positiven Eindruck macht:
    • Ist das Gebäude in einem guten Zustand?
    • Wirkt das Gebäude und die Inneneinrichtung behaglich (z.B. angenehme Farben, helle Räume usw.)?
    • Ist das Gebäude altersgemäß ausgestattet (z.B. breite Gänge für Rollstuhlfahrer, Aufzug, barrierefreie Wege usw.)?
    • Gibt es einen schönen Außenbereich, der jedoch gesichert ist (z.B. Park mit Bänken)?
    • Können die Zimmer selbst eingerichtet werden? Ist vor allem für das positive Lebensgefühl der pflegebedürftigen Person wichtig!
    • Gibt es Aufenthaltsräume?
    • Befindet sich zum Beispiel ein Arzt im Haus oder kommt jeden Tag ins Haus?
  4. Das Personal: Wenn Sie Ihren Angehörigen in Pflege geben, dann erwarten Sie auch, dass die Person in guten Händen ist. Deshalb sollten Sie sich unbedingt über die Anzahl und die Ausbildung des Pflegepersonals informieren. Wenn ein Pflegeheim mehr Zivis als gut ausgebildetes Personal beschäftigt, dann lassen Sie sofort die Finger davon!
  5. Das Programm: Weiterhin sollten Sie auch darauf achten, ob den alten und pflegebedürftigen Menschen ein „Unterhaltungsprogramm“ geboten wird. Das können Spielenachmittage, Bewegungsprogramme oder sonstige Gruppenangebote sein. Aber auch eine individuelle Betreuung sollte gegeben sein. So sollten zum Beispiel an Demenz erkrankte Personen eine spezielle Förderung (z.B. vom Logopäden) bekommen, damit die Krankheit nicht weiter voranschreiten kann.
  6. Die Befragung: Wenn Sie das Pflegeheim persönlich begutachten, dann befragen Sie die Bewohner und deren Angehörige über das Pflegeheim aus und welche persönlichen Erfahrungen sie mit dem Personal gemacht haben.
Helena
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.