Home » Kinder » Welches Haustier passt zu meinem Kind?

Welches Haustier passt zu meinem Kind?

Ein eigenes Tier ist der sehnlichste Wunsch vieler Kinder. Haustiere bereichern das Leben. Sie stärken und formen Charaktereigenschaften wie Verantwortungsbewusstsein, Einfühlungsvermögen und soziale Kompetenz. Bevor der neue Familienzuwachs einziehen darf, müssen jedoch wichtige Überlegungen getroffen werden. Entscheidend ist vor allem die Wahl der richtigen Tierart. 

Treuer Vierbeiner und anschmiegsame Samtpfote

Hunde sind loyale Begleiter und unterhaltsame Spielkameraden. Zwischen Kind und Hund entwickelt sich oft eine innige Freundschaft. Die Tiere benötigen allerdings viel Beschäftigung, ausreichend Bewegung und ein konsequentes Training. Lange Spaziergänge müssen bei jeder Witterung unternommen werden. Hunde sind Rudeltiere und sollten höchstens vier bis fünf Stunden pro Tag alleine bleiben. Im stressigen Alltag ist es nicht immer einfach, diesen Bedürfnissen gerecht zu werden. Jedes Familienmitglied muss daher gewillt sein, sich an der Versorgung des Hundes zu beteiligen. Katzen sind unabhängiger und eigenständiger. Doch auch sie benötigen Ansprache und Zuwendung. Reine Wohnungskatzen sollten zudem immer paarweise gehalten werden. Katzen besitzen ein verspieltes und anschmiegsames Wesen. Allerdings entscheiden die Stubentiger selbst, wann sie für liebevolle Aufmerksamkeit in Stimmung sind. Fühlen sich Katzen bedrängt, werden unter Umständen die Krallen ausgefahren. Aus diesem Grund eignen sie sich nur eingeschränkt für Familien mit Kleinkindern.

Flauschiges Nagetier, gefiederter Freund und farbenfroher Zierfisch

Zwergkaninchen und Meerschweinchen benötigen für ihr Wohlbefinden einen ausreichend großen Käfig und regelmäßigen Auslauf. Die geselligen Tiere dürfen nur gemeinsam mit einem Artgenossen gehalten werden. Bereits Vorschulkinder können sich an der täglichen Fütterung und Pflege der sanften Nagetiere beteiligen. Es muss allerdings sichergestellt werden, dass die Kinder behutsam und liebevoll mit den zarten Geschöpfen umgehen. Hamster sind nachtaktiv und lassen sich ungern streicheln. Auch Vögel und Fische sind keine Kuscheltiere. Ihre artgerechte Haltung erfordert fundiertes Fachwissen. Daher sollten sich nur Erwachsene und pflichtbewusste Teenager für diese Tiere entscheiden.

Tiere als Gesundheitsrisiko?

Manche Eltern haben Bedenken, dass Haustiere eine potenzielle Gefahr für die Gesundheit ihrer Kinder darstellen könnten. Diese Sorgen sind unbegründet. Studien haben belegt, dass Tierhalter über ein besonders starkes Immunsystem verfügen. Es ist jedoch darauf zu achten, dass Haustiere regelmäßig geimpft und prophylaktisch auf Parasiten untersucht werden. Dann steht einem glücklichen Zusammenleben nichts im Weg.

Bildquelle: Thinkstock / 162892687 / iStock / andresrimaging

Helena
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.