Home » Kinder » Plötzlicher Kindstod – Risiko und Vorsorge

Plötzlicher Kindstod – Risiko und Vorsorge

KIndersicherheitEs ist wohl eines der schlimmsten Dinge, die im Leben eines Elternpaares passieren kann. Das eigene Baby liegt morgens leblos in seinem Bettchen und ist Tod. Der plötzliche Kindstod ist leider immer noch eine der häufigsten Todesursachen bei kleinen Kindern, die das erste Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Auch wenn die Zahlen der verstorbenen Kinder deutlich zurückgegangen sind, wurde das Problem und die Ursachen des plötzlichen Kindstod noch nicht gelöst.

Mama und Papa sind oft die Hände gebunden

Den Eltern der Kinder sind im Falle des plötzlichen Kindstodes meist die Hände gebunden. Sicherlich kann man jede Nacht am Bettchen des Babys sitzen und Wache schieben, aber auf Dauer hält das auch niemand durch. Oft sind es Kissen und Decke die während des Schlafens unbewusst über das Gesicht gezogen werden und somit einen Sauerstoffmangel auslösen. Männliche Säuglinge und Frühgeburten tragen laut Statistiken ein höheres Risiko für einen plötzlichen Kindstod. Der Kindstod ist häufig bei Kindern aufgetreten, die sich im vierten Lebensmonat befanden. Dies ist darauf zurückzuschließen, das die Babys mit diesem Alter aktiver werden und auch schon beginnen zu greifen.

Vorsorge beim Schlafen

Lassen Sie Ihr Baby das erste Jahr mit im Elternschlafzimmer schlafen, aber im eigenen Bettchen. Verzichten Sie auch auf große Kuscheltiere, die während des Schlafens mit im Bettchen liegen. Ebenso sollten Sie auf große flauschige Kissen verzichten. Als Alternative zu einer normalen Bettdecke können Sie ihr Kind auch im Babyschlafsack schlafen lassen. Rückenlage ist für Säuglinge die beste Schlafposition. Achten Sie auf die richtige Zimmertemperatur und auf eine rauchfreie Umgebung.
Stillen soll den Kindstod vorbeugen
Laut Studien soll Stillen den plötzlichen Kindstod vorbeugen. Das Ergebnis vieler Untersuchungen ergab, dass bei Babys, die gestillt wurden, der plötzliche Kindstod nur circa halb so oft eintritt als bei Babys, die überhaupt nicht gestillt wurden. Somit ist erwiesen, dass Stillen ein großer Faktor ist um dem plötzlichen Kindstod vorzubeugen. Lesen Sie mehr zum Thema Babys und den plötzlichen Kindstod auf www.eltern-ratgeber.info.
Foto stammt von: Gabees: Fotolia

Helena