Home » Kinder » Pubertätsproblem Akne: Tipps für die Hautpflege

Pubertätsproblem Akne: Tipps für die Hautpflege

Artikel liefert Tipps für die Hautpflege. Wer unter Akne leidet, muss seine Pflegeprodukte besonders sorgfältig auswählen, damit die Haut nicht weiter in Mitleidenschaft gezogen wird. Die tägliche Basispflege ist besonders wichtig – darüber hinaus sollte die Haut jedoch auch eine Extra-Portion Pflege bekommen, um wieder zart und geschmeidig zu werden. Hier die besten Tipps zur Hautpflege bei Akne.

Die richtige Basispflege bei Akne

Bei Akne darf nicht irgendein Reinigungsprodukt verwendet werden, um die Haut nicht weiter zu reizen. Empfehlenswert ist eine seifenfreie Waschemulsion, da diese die Haut von Schmutz und Fett befreit, ohne den Säureschutzmantel der Haut anzugreifen. Nach der Reinigung sollte auf fetthaltige, schwere Cremes verzichtet werden. Besser ist eine leichte Feuchtigkeitslotion, vorzugsweise eine Öl-in-Wasser-Emulsion. Darüber hinaus sollten Pflegeprodukte gewählt werden, die pH-neutral und frei von Konservierungs- und Duftstoffen sind. Wer unsicher ist, welches Produkt für seine Haut geeignet ist, kann sich in der Apotheke beraten lassen. Ansonsten gilt: Durchhalten! Die Behandlung von Akne ist sehr langwierig und erfordert Geduld. Auch dann, wenn sich nicht sofort Erfolge einstellen, sollte die Therapie fortgeführt werden, denn meist benötigt die Haut eine gewisse Zeit, um sich zu regenerieren. Das Ausdrücken von Pickeln ist tabu: Auf diese Weise wird das Risiko für Entzündungen und für die Bildung von Narben erheblich erhöht.

Masken, Peelings & Co.

Mithilfe von Gesichtsmasken kann die Haut von Verstopfungen und überschüssigem Fett befreit werden. In der Regel genügen zwei bis drei Anwendungen pro Woche – mehr sollten es nicht sein, denn zu viel Pflege hat meist den gegenteiligen Effekt und verschlimmert die Akne. Eine Maske mit Tonerde und Zink reinigt die Haut porentief und hinterlässt ein feines, mattes Hautbild. Auch Gesichtsmasken aus Heilerde sind bei Akne empfehlenswert: Beim Trocknen auf der Haut entsteht eine Sogwirkung, die Keime, Fett und Schmutz bindet. Nach einer Einwirkzeit von zehn bis 15 Minuten wird die Maske ganz einfach mit lauwarmem Wasser entfernt. Anschließend eine Creme gegen Pickel (akne-ratgeber.org) auftragen, um die Pflege zu perfektionieren. Nicht zuletzt wirken regelmäßige Peelings oftmals Wunder bei Akne. Die Haut wird von toten Hautschüppchen befreit und mit wertvollen Nährstoffen versorgt. Zugleich wird die Durchblutung und damit der Stoffwechsel der Haut beschleunigt.

Für ein gleichmäßiges Hautbild

Eine optimierte Pflege ist unerlässlich, um Pickel und Mitesser dauerhaft zu bekämpfen. Milde Waschemulsionen, reinigende Gesichtsmasken und sanfte Peelings können helfen, die Haut wieder in Balance zu bringen, damit Sie sich über ein zartes, gleichmäßiges Hautbild freuen können.

Artikelbild: Thinkstock, iStock, phasinphoto

Helena