Home » Kinder » Raus in die Natur – Frühling mit Kindern

Raus in die Natur – Frühling mit Kindern

Das Erwachen der Natur im Frühling ist für Kinder ein echtes Erlebnis. Eltern können diese faszinierende Zeit spielerisch unterstützen und den Entdeckergeist ihrer Kinder noch weiter fördern! So werden kleine Spaziergänge zu spannenden Abenteuertouren – die ganz nebenbei auch noch lehrreich sind. Hier einige Ideen für kurzweilige Frühlings-Spiele.

Pflanzen und gucken

Um die Natur zu erleben, muss man nicht unbedingt im Wald sein oder einen eigenen Garten haben – das geht auch auf dem heimischen Balkon. Hier können Kinder in Blumentöpfen oder Balkonkästen Gemüse- und Kräutersaat aussäen und beobachten, was dann darauf wird. Besonders schnell wachsen Brunnenkresse oder Petersilie: An ihnen können die Kleinen schon ganz schnell sichtbare Erfolge verzeichnen und erleben, wie aus winzigen Trieben kräftige Pflanzen werden.

Auch im Wasser ist ganz viel los

In Ihrer Nähe gibt es einen Bach oder einen kleinen See? Das Unterwasserleben lässt sich hier bestens beobachten. Nehmen Sie ein Einkochglas und drücken Sie dieses mit der Öffnung nach oben durch die Wasseroberfläche: So haben Sie klare Sicht auf das, was darunter zu sehen ist. Alternativ kann auch Wasser in das Glas geschöpft und dann beobachtet werden, was sich darin an Pflanzen und Getier so tummelt.

Mit Becherlupen die Natur erforschen

Becherlupen eignen sich hervorragend dazu, Pflanzen oder Insekten genauer zu betrachten. Gerade, wenn die Temperaturen im Frühjahr wieder ansteigen, finden sich auf dem Waldboden die spannendsten Krabbeltiere! Noch mehr gibt es zu entdecken, wenn vorsichtig Laub zur Seite geschoben oder Steine gelupft  werden: Auch unter alten Holz findet sich meistens jede Menge Getier. Setzen Sie es vorsichtig in die Becherlupe, lassen Sie die Kinder zählen, wie viele Beine es hat, schauen Sie, ob es Fühler hat und welches Tier am schnellsten laufen kann. Hinterher werden alle Tiere wieder am Fundort freigelassen.

Welcher Vogel ist denn das?

Jetzt, wo die Bäume noch keine Blätter haben, ist eine gute Zeit, um die ersten heimgekehrten Zugvögel und Vögel, die den Winter bei uns verbracht haben, zu bestimmen. Belauschen Sie mit den Kindern ihre verschiedenen Rufe und Stimmen und suchen Sie die dazu passenden Vögel aus einem Buch heraus. Hier sehen Sie dann auch, wie unterschiedlich die einzelnen Vogelarten aussehen – eine Tätigkeit für echte kleine Naturdetektive!


Bildquelle: Thinkstock, 474455919, iStock, pojoslaw

Helena
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.