Home » Familienleben » Richtige Ernährung bei Arthrose

Richtige Ernährung bei Arthrose

Die Wunderpille sucht man bei Arthrose vergebens. Denn kein Lebensmittel kann das Krankheitsbild heilen. Man kann jedoch mit einer gezielten, bewussten Ernährung die Symptome verringern bzw. die Beschwerden minimieren.

Die richtige Ernährung bei Arthrose kann sogar helfen den Krankheitsverlauf  ein wenig hinauszuzögern. Eine extrem wichtige Rolle spielen Vitamin C und Kalzium. Sollten Sie unter Arthrose leiden sollten Sie stets darauf achten so wenig wie möglich tierische Fette zu sich zu nehmen. Denn Schweinefleisch enthält unter anderem  Arachidonsäure, welche wiederum Gelenkentzündigen hervorrufen können. Für eine gute Ernährung bei Arthrose sollte Sie also weniger Fleisch essen. Denn Ihre Gesundheit sollte an erster Stelle stehen.

Wenn Sie sich etwas Gutes tun wollen greifen Sie stattdessen lieber zu Fisch und anderen Meeresfrüchren. Denn diese enthalten entzündungshemmende Stoffe. Zu den „guten“ Lebensmitteln für Arthrose-Erkrankte gehören auch Sojaöl, Äpfel und Avocados. Es ist wichtig für eine gesunden Stoffwechsel zu sorgen.

Manche Mediziner raten, darauf zu achten den Darm zu entlasten. Dafür gibt es ganz einfache Grundregeln, die nicht nur für eine optimale Ernährung bei Arthrose von Bedeutung sind, sondern auch nicht erkrankten Menschen hilft ihrem Darm etwas Gutes zu tun.

Schlecht sind:

–   Weizen
–   industriell hergestellter Zucker
–   tierische Fette
–   Kaffee

Gut hingegen sind:

–  Wasser
–  Rohkost
–  fein geschrotetes Getreide
–  Heilfasten
–  Fisch

Natürlich sollte man auch immer darauf achten nicht dogmenhaft alle Regeln zu befolgen. Wichtig ist deshalb  eine altersgemäße Ernährung, die das Krankheitsbild hemmt. Wenn Sie unschlüssig sind was Sie noch essen können, andere Fragen bezüglich der Ernährung bei Arthrose haben sollten oder Hilfe brauchen dann schauen sie doch hier einmal. Ähnliches gilt auch für Menschen die an Rheuma erkrankt sind.

Und noch ein kleiner Tipp von Arthrose-Betroffenen:

Gelantine. Bauen sie Gelantine in ihre Ernährungplan mit ein. Dazu müssen jedoch mindestens 10 Gramm am Tag zu sich nehmen. (Beispielsweise enthalten in Gummibärchen, Tortenguss und Wackelpudding)

Helena
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.