Home » Gesundheit » Schwangere sollten mit Vitamin D vorsorgen – für sich und das Kind

Schwangere sollten mit Vitamin D vorsorgen – für sich und das Kind

Vielen schwangeren Frauen mangelt es an Vitamin D, haben Studien ermittelt. Dabei ist Vitamin D für zahlreiche Körperfunktionen wichtig. Ärzte raten zu Nahrungsergänzungsmitteln, um den Vitamin-D-Spiegel auf ein gesundes Niveau zu erhöhen.

Warum Vitamin D kaufen?

Im Körper nimmt Vitamin D wichtige Aufgaben wahr. Zum einen sorgt es dafür, dass der Organismus Kalzium verarbeiten kann, das über die Nahrung aufgenommen wird. Kalzium wiederum ist wichtig für gesunde Knochen und Zähne. Werdende Mütter, die Vitamin-D-Kapseln kaufen, sorgen somit auch dafür, dass das ungeborene Kind ausreichend versorgt wird.

Vitamin D stärkt aber auch das Immunsystem, wodurch der Körper Erkrankungen leichter abwehren kann. Das Risiko negativer Folgen für das Kind sinkt ebenfalls.

Und es gibt noch einen weiteren guten Grund, Nahrungsergänzungsmittel mit Vitamin D zu kaufen: Die Substanz hat einen positiven Effekt auf das menschliche Muskel- und Nervensystem.

Warum Vitamin-D-Mangel meiden?

Auf der anderen Seite sind sich Experten sicher, dass ein Mangel zu negativen Effekten im Körper führt.

Eine unzureichende Versorgung mit Vitamin D in der Schwangerschaft kann zu Komplikationen führen. So steigt etwa die Gefahr von Bluthochdruck, Schwangerschaftsdiabetes, Infekten und Frühgeburten. Neueste Studien weisen sogar darauf hin, dass zu wenig Vitamin D das Risiko einer Demenzerkrankung erhöhen kann.
Eine empfehlenswerte Quelle, um Vitamin D zu kaufen, ist der Anbieter VitaminExpress.

Wann Vitamin D einnehmen?

Medizinischen Untersuchungen zufolge bietet sich während der Schwangerschaft vor allem in den Herbst- und Wintermonaten (Oktober bis März) eine zusätzliche Einnahme von Vitamin-D-Kapseln oder -Tabletten an. In dieser dunklen Jahreszeit kann der Körper sehr viel weniger Vitamin D durch das Sonnenlicht über die Haut aufnehmen.

Wer während der Schwangerschaft Vitamin D kaufen und einnehmen möchte, sollte allerdings unbedingt eine Überdosierung meiden. Diese gilt zwar als unwahrscheinlich – doch sie kann, ebenso wie der Mangel, negative Folgen für das Kind bedeuten.

Schwangere sollten deshalb vorab bei ihrem Arzt ihren aktuellen Vitamin-D-Spiegel ermitteln lassen – und erst danach das Vitamin D kaufen und einnehmen.

Foto: Thinkstock, 161128555, iStock, Anna Galkovskaya

Helena