Home » Allgemein » Schwangerschaft: Entwicklung der Organe im Mutterleib

Schwangerschaft: Entwicklung der Organe im Mutterleib

Während der Schwangerschaft sind gewisse Vorsichtsmaßnahmen unerlässlich, doch vor allem in den entscheidenden Phasen der Organentwicklung des Kindes muss die werdende Mutter besonders darauf achten, was sie zu sich nimmt.


In der Schwangerschaft sollten Frauen ohnehin auf Alkohol, Tabak und bestimmte Lebensmittel verzichten, welche die Organentwicklung des Ungeborenen beeinträchtigen könnten. Das versteht sich längst von selbst. Zumindest aber in den wichtigsten Entwicklungsphasen sollte man wirklich abstinent bleiben und sich von allen Versuchungen fern halten. Wenn die Organe erst einmal voll entwickelt sind, können nach Absprache mit dem behandelnden Frauenarzt bestimmte kleine Sünden wie die eine Tasse Kaffee am Morgen wieder erlaubt sein.

Schwangerschaft: Organentwicklung des Kindes im ersten Drittel

Das Wachstum des Embryos schon in den ersten Wochen nach der Befruchtung ist erstaunlich. Bis zur 8. Schwangerschaftswoche (SSW) kann er bereits eine Größe von zweieinhalb Zentimetern erreichen, die Anlagen für den Rumpf, die Gliedmaßen und den Kopf werden ausgebildet, die ersten Organe beginnen sich zu entwickeln. Die erste Blutzirkulation im Körper des wachsenden Kindes ist schon ab der 4. SSW vorhanden.

Vor allem zwischen der 4. und 12. SSW schreitet die Organentwicklung rapide voran. Dies ist die entscheidende Phase, in der die werdende Mutter besonders auf ihre Ernährung achten und jede Gefährdung der Kindesentwicklung meiden sollte. Besonders empfindlich reagiert der Embryo in dieser Phase auf Alkohol, Nikotin, Koffein, Umweltgifte und Röntgenstrahlen – entsprechende Untersuchungen sollten nun also auf keinen Fall mehr durchgeführt, Medikamente nur im Notfall eingenommen werden.

Ab der 6. SSW lassen sich erste Herzaktivitäten nachweisen, noch zwei Wochen später ist das Gehirn fast vollständig ausgebildet. In der 9. SSW sind die wesentlichen Entwicklungen in den Organen und Muskeln des inzwischen etwa sechs Zentimeter große Fötus nahezu abgeschlossen.

Zweites und letztes Drittel der Schwangerschaft

Zwischen der 12. und 16. SSW setzt die Ausbildung von Knochen und Fingernägeln ein, die Physiognomie des Fötus verändert sich zunehmend. In dieser Zeit legt das Heranwachsende weitere zehn Zentimeter an Größe zu und lässt ab der 16. SSW schließlich mit ersten für die Mutter spürbaren Bewegungen wissen: ich bin hier!

Die Sinne entwickeln sich immer mehr, der Saugreflex wird ab der 18. SSW ausgebildet. Bis auf die Lunge sind die Organe weitestgehend einsatzbereit, die Größe von Körper und Kopf wird proportional immer mehr angepasst. Mit dem Ende der 24. SSW könnte ein Baby eine Frühgeburt überleben. In den folgenden Wochen wächst es weiter, öffnet im Mutterleib erstmals die Augen, bewegt sich häufiger und dreht sich zwischen der 33. und 36. SSW langsam in die richtige Geburtslage. Auch die pränatale Entwicklung der Lunge ist nun abgeschlossen, für die Geburt des Kindes ist alles bereit.

Spätestens in der 39. SSW werden die Kindesbewegungen weniger, da der Platz langsam einfach zu eng wird. Zeit für den Umzug ins neue Leben! Außer, es ist zu gemütlich in Mamas Bauch, dann lassen sich manche Babys doch noch ein wenig länger Zeit.

Helena