Home » Finanzen » So bleibt die Wärme bezahlbar: Tipps zum Heizkosten sparen

So bleibt die Wärme bezahlbar: Tipps zum Heizkosten sparen

Jetzt im Winter laufen die Heizungen in Millionen deutschen Haushalten auf Hochtouren. Im Frühjahr kommt es dann oft zum Heizkosten-Schock. Wie Sie das verhindern und wie Sie mit einfachen Tricks richtig Geld sparen können und es dabei trotzdem kuschlig warm haben, erfahren Sie hier.

Die richtige Raumtemperatur für jedes Zimmer einstellen

Auch wenn das Kälte-und Wärmeempfingen sehr individuell ist, reichen grundsätzlich 20 Grad. Das rät auch der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft. In der Küche, im Flur und im Schlafzimmer genügen 18 Grad, im Badezimmer darf es mit 22 Grad ein bisschen wärmer sein. Heizen Sie jedoch nach Witterung, denn jedes Grad weniger senkt die Heizkosten um rund 6 %. Es ist daher ratsam Schlaf- und Wohnräume mit Thermometern zu überwachen. Mit der richtigen Raumtemperatur können Sie im Jahr bis zu 80 Euro sparen.

Richtiges Lüften

Besonders viel Heizungsluft geht verloren, wenn das Fenster auf Kipp steht und die Heizung aufgedreht ist. Besser: mehrmals täglich Stoßlüften und dafür die Heizung unbedingt abdrehen. An besonders kalten Tagen lassen Sie die Türen geschlossen und heizen Sie nur einen Raum gut. An einem einzigen bitterkalten Tag liegen die Heizkosten sonst schnell zwischen fünf und zehn Euro.

Programmierbare Heizkörperthermostate sparen bares Geld

Viele lassen nachts die Heizung an, damit sie es morgens warm haben. Ein programmierbarer Heizkörperthermostat regelt die Temperatur je nach Uhrzeit. So heizt die Heizung nachts weniger und kurz vor dem Aufstehen springt sie von alleine an und Sie haben es kuschlig warm. Tagsüber, wenn niemand zu Hause ist, kann die Temperatur auch geringer eingestellt werden. Positiv an einem Thermostat ist außerdem, dass es plötzliche Temperaturabstürze, weil z.B. das Fenster geöffnet ist, wahrnimmt und die Heizung automatisch abschaltet.

Heizung nicht zu hoch einstellen

Sollten Sie glauben, dass Heizungen, die auf fünf hochgedreht sind, schneller heizen, irren Sie sich. Die Stufen stehen lediglich für die gewünschte Höchsttemperatur, bei der das Thermostat die Wärmezufuhr anhält. Bei Stufe drei erreicht die Heizung circa eine Raumtemperatur von 20-21 Grad und heizt dann nicht weiter.

Moderne Heizung rechnet sich

Richtig Energie lässt sich mit einer neuen Heizung sparen. Sollten Sie also eine veraltete Heizungsanlage besitzen, sollten Sie über eine moderne nachdenken. Zudem gibt es spezielle Förderprogramme vom Staat, welche Hausbesitzern unter die Arme greift. Informieren Sie sich vor dem Kauf gründlich im Internet auf Seiten wie unidomo.de. Experten verraten Ihnen auf was Sie achten müssen und welche Heizung am besten zu Ihrem Eigenheim passt.

Foto gestellt von: Rumkugel – Fotolia

Helena