Home » Familienleben » Späte Schwangerschaft – ein Baby erst mit 40

Späte Schwangerschaft – ein Baby erst mit 40

schwangereHeute entscheiden sich Frauen immer später für ein Kind. Erst einmal stehen Ausbildung und Karriere sowie die Suche nach dem richtigen Partner im Vordergrund. Jedes vierte Kind hat heute eine ältere Mutter. Doch was bedeutet so eine späte Schwangerschaft für die Mutter? Und wie wirkt sich der späte Kinderwunsch auf das Kind aus?

Die bewusste Entscheidung für ein Kind

Die Ehe und das Kinderkriegen haben als alleiniges Lebensmodell für Frauen ausgedient. Frauen haben heute oftmals andere Ziele. Immer mehr junge Frauen entscheiden sich für ein Studium und möchten im Anschluss an das Studium nicht umgehend Mutter werden, sondern sich erst einmal beruflichen Zielen zuwenden. Auch die Suche nach dem richtigen Partner gestaltet sich nicht immer einfach. Ausbildung und Karriere nehmen einen großen Stellenwert ein und nicht immer besteht dann bereits in jungen Jahren die Möglichkeit, den Kinderwunsch zu erfüllen. Der Kinderwunsch wird oftmals erst einmal nach hinten verschoben. Irgendwann befindet sich die Karriere dann in den sprichwörtlichen trockenen Tüchern und man hört die biologische Uhr wieder lauter ticken. Ausbildung und Karriere lassen dann erst in späten Jahren genügend Raum für den Kinderwunsch. Ältere Mütter treffen die Entscheidung für ein Kind und die Familiengründung sehr bewusst.

Welche Risiken kommen auf ältere Schwangere zu?

Schwangere ab einem Alter von 35 werden in der Regel umgehend als Risikoschwangere eingestuft. Mit zunehmendem Alter steigen auch die verschiedenen Risiken, die mit einer Schwangerschaft verbunden sein können. Zunächst einmal wird es mit zunehmendem Alter immer schwieriger, überhaupt schwanger zu werden. Die Fruchtbarkeit der Frau nimmt ab einem Alter von 30 Jahren stetig ab. Nicht selten warten ältere Frauen ein Jahr oder länger bis sie schwanger sind. Auch Missbildungen, die durch Chromosomenstörungen entstehen, häufen sich bei älteren Schwangeren. Zudem besteht das Risiko, an einer Schwangerschaftsdiabetes zu erkranken. Ältere Schwangere sind davon häufiger betroffen als junge. Fehl- und Totgeburten betreffen ebenfalls häufig ältere Frauen.

Frauenärzte sind vorbereitet

Immer mehr Frauenärzte stellen sich auf den späten Kinderwunsch nach Ausbildung und Karriere ein und spezialisieren sich auf die Fruchtbarkeitsmedizin. Durch eine gute medizinische Vorsorge lassen sich viele Risiken frühzeitig erkennen. Wer sich auf die Schwangerschaft freut, kann dann das Kinderzimmer einrichten und Individuell gestaltete Bilder für die Wand nutzen.
Bild : Hannes Eichinger – Fotolia
Helena