Home » Finanzen » Standby-Modus – So vermeiden Sie unnötigen Stromverbrauch

Standby-Modus – So vermeiden Sie unnötigen Stromverbrauch

Elektrogeräte findet man überall im Haushalt, aber nicht alle Geräte müssen ständig angeschaltet sein. Doch auch, wenn Elektrogeräte, Unterhaltungselektronik und Computer vermeintlich ausgeschaltet sind, können diese trotzdem Strom verbrauchen. Das kommt durch den sogenannten Standby-Modus, der die Geräte trotz Ausschalten im Ruhezustand belässt und so für eine erhöhte Stromrechnung sorgt. Lesen Sie hier, wie Sie unnötigen Stromverbrauch durch Elektrogeräte im Standby-Modus vermeiden.

Standby-Modus: Was bedeutet das?

Der englische Begriff Standby bedeutet soviel wie „Bereitschaft“. Da vor allem Computer und Unterhaltungselektronik-Geräte wie Fernsehgeräte und Spielekonsolen aber auch Waschmaschinen eine über Steuerung durch Mikroprozessoren verfügen, werden diese Geräte beim Ausschalten nicht komplett heruntergefahren, sondern nur in einen Ruhezustand versetzt. So ist es möglich, dass Elektro- oder Elektronikgerät beim erneuten Einschalten ohne Vorlaufzeit sofort genutzt werden können. Leider hat dieser Komfort seinen Preis: Da die Geräte beim Ausschalten nicht vom Stromnetz getrennt werden, läuft der Stromzähler weiter und sorgt für eine unnötig hohe Stromrechnung. Eine interaktive Infografik zeigt auf, welche Sparpotenziale sich ergeben, wenn man den Standby-Modus ausschaltet.

Standby ist oft nicht erkennbar

Da es fast keine Haushaltsgeräte mehr gibt, die ohne elektronische Steuerung auskommen, verbrauchen auch etliche Elektrogeräte im Haushalt Strom im (vermeintlich) ausgeschalteten Zustand, von denen man es gar nicht erwarten würde: Waschmaschine, Geschirrspüler und Herd. Bei Geräten, die eine Digitalanzeige besitzen und beispielsweise die Uhrzeit anzeigen, ist klar, dass sie auch im Ruhezustand Strom verbrauchen. Auf der Website des Verbandes Elektrotechnik Elektronik und Informationstechnik (VDE) finden Sie eine im Jahre 2008 veröffentlichte Studie zum Stromverbrauch von Elektrogeräten im Standby-Modus.

So vermeiden Sie Standby-Kosten

Prinzipiell sind neue Geräte energieeffizienter als Geräte älteren Datums. Dennoch ergibt sich ein großes Sparpotenzial, wenn Sie die folgenden Tipps berücksichtigen:

  • Ungenutzte Geräte vom Stromnetz trennen
    Ziehen Sie den Stecker, wenn Sie ein Gerät nicht nutzen. Etwas komfortabler geht das mit einer schaltbaren Steckdosenleiste, mit der gleich mehrere Geräte gleichzeitig vom Stromnetz getrennt werden können. Komfortabler geht das mit einer Steckdosenleiste, die mit einer Funkfernbedienung gesteuert wird. So können Sie bequem vom Sofa aus Fernseher, DVD-Player und Surround-System ausschalten.
  • Geräte nachts und im Urlaub vom Stromnetz trennen
    Wenn Sie in den Urlaub fahren ist es sinnvoll alle nicht benötigten Elektrogeräte vom Stromnetz zu trennen. Beim Herd, der fest angeschlossen ist, können Sie auch die Sicherung im Sicherungskasten ausschalten. Weitere Sparpotenziale ergeben sich, wenn man nachts Verbraucher vom Stromnetz trennt – so zum Beispiel den WLAN-Router.
  • Akkubetriebene Geräte nicht ständig in der Ladestation lassen
    Schnurlose Telefone, elektrische Zahnbürsten und das iPad sollten nicht ständig geladen werden. Erst, wenn der Akku fast leer ist soll neu geladen werden. In den Zeiten, in denen die Akkus nicht geladen werden, kann man den Netzstecker der Ladegeräte ziehen.

Bildherkunft: Thinkstock, 153748583, iStock, Iñigo Quintanilla Gomez

Helena
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.