Home » Kinder » Toppits Frischhaltefolie im Praxistest

Toppits Frischhaltefolie im Praxistest

Testroom Advertorial

Ob die Toppits Frischhaltefolie hält was sie verspricht, soll ein kurzer Test feststellen. Beim Öffnen der Verpackung sticht sofort der Frischhalte-Ratgeber auf der Innenseite ins Auge. So können Aufbewahrungszeiten von Lebensmitteln immer direkt abgelesen werden. Aber wie sieht es mit dem Rest aus – auch so sinnvoll? Der Anfang der Folie war durch den Anfangfinder schnell entdeckt und abgezogen. Durch die integrierte Rollenhalterung lässt sich die Folie sauber ausrollen und verklebt nicht schon vor dem Abreisen.

Der Abriss über die in der Verpackung integrierte Abreissäge bedarf etwas Übung. Nur wenn die Folie gerade auf der Säge liegt, lässt sie sich sauber abtrennen. Andernfalls verklebt sie schnell und muss erst wieder geglättet werden.

Weitere Rezepte und Videos gibt es hier!

Und wie verhält sie sich im täglichen Einsatz?
Das verpacken von Gemüse und Lebensmitteln wie Käse, aufgeschnittene Zitronen oder Wurst funktioniert einwandfrei. Beim Verpacken einer halben Melone ist es schwierig, aufgrund der Flüssigkeit, ein dichtes Verpacken zu erreichen. Mit etwas Übung funktioniert das aber auch.
Bei Schüsseln oder Töpfen ist die Haftung sehr gut bis gut, bei bestimmten Materialien lässt sie jedoch zu wünschen übrig. Die Folie hat dann nicht den gewünschten Hafteffekt.

Dafür hat der Daueranfangfinder einen zu guten Hafteffekt. Er erfüllt zwar hervorragend seinen Sinn und der Anfang der Rolle ist gleich zur Hand, aber dafür bekommt man ihn fast nicht mehr abgelöst. Hier kommen Sie zur Toppits Website!

Helena