Home » Familienleben » Torschlusspanik im Freundinnenkreis: Kein Grund zur Sorge!

Torschlusspanik im Freundinnenkreis: Kein Grund zur Sorge!

Heute mal kein Tipp, sondern einfach nur ein Thema: Freundinnen sein und haben ist großartig. Für eine Frau ist die beste Freundin wohl so etwas wie das Beste im Leben. Aber was, wenn sich von heute auf morgen plötzlich alles verändert?

Man war seit Anbeginn der (Schul-)Zeit zusammen. Eine Frauenclique findet sich oft schon in der Schule. Gemeinsam macht man die ersten großen Erfahrungen: Vom ersten Kuss, der erste Urlaub, bishin zum ersten Mal Sex gehabt und verliebt und… genau. Bis zur Hochzeit. Bis zu diesem Punkt war das Leben ein recht einfaches. Man war das wichtigste füreinander: Frauenfreundschaften nehmen diese Sache sehr ernst und halten auch in den ärgsten Zeiten fest zusammen. Da ist der erste Liebeskummer, den man gemeinsam übersteht oder das Sitzenbleiben in der Schule. Ganz egal. Freundinnen halten zusammen.

Und dann geht es auf einmal los: Die erste Frau heiratet. Kommt sozusagen unter die Haube. Man freut sich, man plant gemeinsam, ist Brautjungfer – das volle Programm. Man ist eben so richtig glücklich, freut sich für die Braut und hofft, den Brautstrauß zu fangen. Auch jetzt ist die Welt noch in Ordnung. Dann heiratet die nächste. Und die letzte ist auch schon verlobt. Und man selbst? Fühlt sich wie am Straßenrand ausgesetzt. Oder wie bestellt und nicht abgeholt. Überflüssig.

Das ist der Punkt, an dem Torschlusspanik aufkommt. Alle heiraten, nur man selbst bleibt über und ist zu allem Überfluss vielleicht sogar Single? Klar, dass Frau da schnell unglücklich werden kann. Dabei muss das gar nicht sein. Denn nur, weil alle Freundinnen nun verheiratet sind, heißt das ja nicht, dass sie nicht mehr Freundinnen sein können. Und für einen selbst kann das auch eine neue Chance beinhalten.

Falls jetzt mehr Zeit da ist, kann man ja endlich das Hobby ausprobieren, mit dem man schon so lange liebäugelte. Oder einen Tanzkurs machen – dabei hat man Spaß, bewegt sich und lernt zudem auch noch tolle Menschen kennen. Vielleicht sogar den Traummann? Wer weiß!
Als Single hat man unglaublich viel Zeit für sich selbst. Man kann sich um sich kümmern, kann ohne jedes schlechte Gewissen jeder Versuchung nachgehen und nach Herzenslust all die Dinge tun, die man möchte. Ohne Kompromisse.
Und zudem läuft ein weiblicher Single Gefahr, die Heiratsgeschichte stark zu verklären: Natürlich war die Hochzeit ein tolles, rauschendes und sehr romantisches Fest. Das heißt aber nicht, dass bei Elisabeth und Tom immer alles glatt läuft. Auch bei den beiden kehrt mal der Alltag ein und auch bei dem perfektesten Pärchen ist nicht immer alles rosa Plüschtorte.

Deshalb sollte man Torschlusspanik gar nicht erst aufkommen lassen, sondern versuchen, das Ganze positiv und locker anzugehen. Spaß im Leben zu haben ist übrigens das wunderbarste Make-Up aller Zeiten. Kaum ein Mann kann da vorbei gucken. Versprochen! 🙂 Übrigens hat Wikipedia auch noch eine Definition zu dem Thema.

Helena
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.