Home » Kinder » Unreine Haut in der Schwangerschaft – was tun?

Unreine Haut in der Schwangerschaft – was tun?

Mit milden Pflegeprodukten, sowohl bei Gesichts- als auch Körperpflege, und etwas gesteigerter Körperhygiene bekommen viele Schwangere ihre Pickel in den Schwangerschaftsmonaten ohne große Probleme in den Griff. Während der Schwangerschaft kommt es zu einer Hormonumstellung – und die betrifft häufig auch die Haut. Manche Frauen blühen in der Schwangerschaft regelrecht auf und beeindrucken mit glänzendem Haar und reiner Haut. Andere kämpfen hingegen mit Hautunreinheiten und Haarausfall. Was können Schwangere mit unreiner Haut unternehmen?


Unreine Haut in der Schwangerschaft – das hilft

Schwangere Frauen sollten ganz besonders auf ihr Wohlbefinden achten, wozu auch die Körperpflege zählt. Es lohnt sich in der Schwangerschaft, viel Zeit für sich selbst aufzubringen, denn durch eine nur geringfügig intensivierte Hautpflege können viele Probleme, die eine Hormonumstellung mit sich bringt, vermieden werden.
Während der Schwangerschaft arbeiten die Schweißdrüsen in der Regel stärker als zuvor, weshalb tägliches, kurzes Duschen ratsam ist. Beim Duschen sollte jedoch auf parfümierte Duschgels und Seifen verzichtet werden, damit die Haut nicht unnötig gereizt wird. Ein mildes Duschgel aus der Apotheke macht die Haut hingegen zart und weich. Nach dem Duschen lohnt es sich zudem, milde Feuchtigkeitspflege aufzutragen.

Spezialpflege für Gesicht und Dekolleté

Wenn hauptsächlich das Gesicht und Dekolleté von Pickeln betroffen ist, kommen Betroffene nicht darum herum, diese Stellen zweimal täglich zu reinigen. Auf alkoholhaltige Lotionen und parfümierte Seifen sollten sie allerdings während der Schwangerschaft auch im Gesicht verzichten. Stattdessen reinigen Betroffene ihre Haut mit einer milden Spezialpflege, die zum Beispiel Soja und Maiskeim-Öl enthält, sowie einem heißen, feuchten Waschlappen. Nach dem Waschen sollte ein mildes, alkoholfreies Gesichtswasser aufgetragen und die Reinigung mit einer Feuchtigkeitspflege abgeschlossen werden. Darüber hinaus lohnt es sich, die abgestorbenen Hautpartikel im Gesicht alle zwei Tage mit einem Peeling zu entfernen. Falls eine Neigung zu unreiner und trockener Haut besteht, kann eine Honig-Weizenkeimöl-Maske, die zweimal pro Woche angewendet wird, Abhilfe schaffen. Und Schwangere schulen sich während ihrer schonenden Behandlung selbst: Denn unreine Haut bei Kleinkindern kommt ebenfalls regelmäßig vor.
Wenn Gesichtscremes und sonstige Hautpflege auf den Hauttyp abgestimmt und seifen- und alkoholhaltige Präparate während der Schwangerschaft verbannt werden, wird Akne reduziert oder sogar vermieden.

Mit milder Hautpflege durch die Schwangerschaft

Die Hormonumstellung während der Schwangerschaft verschafft einigen werdenden Müttern strahlende Haut, andere haben hingegen mit starken Hautunreinheiten zu kämpfen. Mit milden Pflegeprodukten, sowohl bei Gesichts- als auch Körperpflege, und etwas gesteigerter Körperhygiene bekommen viele Schwangere ihre Pickel in den Schwangerschaftsmonaten ohne große Probleme in den Griff.

Fotoquelle: PhotoSG – Fotolia

Helena