Home » Familie & Beruf » Versicherungen für frischgebackene Eltern

Versicherungen für frischgebackene Eltern

Mit der Geburt des ersten Kindes beginnt für junge Familien ein neuer Lebensabschnitt. Nun tragen die Eltern nicht mehr nur für sich, sondern auch für den neuen Erdenbürger die Verantwortung und sollten über eine entsprechende Absicherung nachzudenken. In diesem Zusammenhang spielen vor allem Versicherungen eine wichtige Rolle.

Absicherung der jungen Familie

  • Berufsunfähigkeitsschutz: Zur Absicherung der Arbeitskraft ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung unverzichtbar. Fällt ein Elternteil und damit ein Einkommen aufgrund einer Berufsunfähigkeit aus, kann es schnell zu finanziellen Engpässen kommen. Diesen Verlust kann eine Berufsunfähigkeitsversicherung in Form einer monatlichen Rente ausgleichen, deren Zahlung bis zum Renteneintrittsalter vereinbart werden kann. Die Höhe der monatlichen Leistungen sollte dabei etwa 75 – 80 % des Nettoeinkommens betragen.
  • Haftpflichtversicherung ist ein Muss: Fügt man anderen einen Schaden zu, kann man dafür haftbar gemacht werden, schlimmstenfalls mit dem kompletten Privatvermögen. Im Idealfall sollte man dann über eine Haftpflichtversicherung verfügen, die derartige finanzielle Risiken absichert. Für junge Eltern bietet sich eine Familienhaftpflichtversicherung an, die auch Schäden abdeckt, die durch die eigenen Kinder oder andere Familienangehörige verursacht werden. Bei einer bereits bestehenden Haftpflichtversicherung können frischgebackene Eltern mit dem Versicherer eine Anpassung ihrer bestehenden Versicherung vereinbaren.
  • Risikolebensversicherung: Der Abschluss einer Risikolebensversicherung ist besonders für junge Familien mit einem Hauptverdiener sinnvoll. Tritt der schlimmste Fall ein, und der Hauptverdiener verstirbt, ist die Familie abgesichert. Dabei sind Versicherungssummen empfehlenswert, die etwa das Fünffache des jährlichen Bruttoeinkommens betragen. Die Leistungen des gesetzlichen Rententrägers sind in der Regel nicht ausreichend.

Absicherung speziell fürs Kind

  • Krankenversicherung: Die Krankenversicherung ist die wichtigste Versicherung fürs Baby. Sind beide Elternteile gesetzlich krankenversichert, ist das Kind automatisch beitragsfrei mitversichert. Ist ein Elternteil bei Geburt des Kindes mindestens drei Monate privat krankenversichert, ist der Versicherungsschutz der Gleiche. Allerdings müssen in beiden Fällen die Meldefristen beim Versicherer von spätestens zwei Monaten nach der Geburt eingehalten werden.
  • Unfälle und schwere Krankheiten absichern: Da eine Unfallversicherung ausschließlich bei Unfällen zahlt, ist eine Kinder-Invaliditätsversicherung empfehlenswert. Diese zahlt nach einem Unfall und einer Schwerbehinderung nach einer Erkrankung. Ist es nicht möglich, einen solchen Vertrag abzuschließen, dann sollte zumindest eine reguläre Unfallversicherung direkt nach der Geburt des Kindes abgeschlossen werden.

Versicherungen gut abwägen

Für frischgebackene Eltern ist die Absicherung der Familie besonders wichtig. Von Versicherern werden viele, teils auch überflüssige Versicherungen angeboten. Deshalb sollte man genau überlegen, welche Versicherungen wirklich sinnvoll sind und auf welche man getrost verzichten kann.

Bildquelle: Thinkstock, 181659469, iStock, LDProd

Helena
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.