Home » Familienleben » Viele Paare wollen an Silvester heiraten und frisch vermählt ins neue Jahr rutschen

Viele Paare wollen an Silvester heiraten und frisch vermählt ins neue Jahr rutschen

Morgen ist Silvester, das neue Jahr holt uns mit großen Schritten ein. Viele wollen sich an diesem besonderen Tag trauen und heiraten.

Silvester feiert die gefühlte ganze Welt. Das neue Jahr beginnt und somit ein weiterer Lebensabschnitt. Die Zeit vergeht und wir marschieren mit allerhand Vorsatz-Ballast los und freuen uns auf die neuen, bevorstehenden Herausforderungen.
Manche Paare finden gerade diese Aufbruchsstimmung sehr romantisch und wollen deshalb an diesem Tag heiraten.

Man hat das Gefühl, dass die ganze Welt nur für einen selbst feiert, zu jedem Hochzeitstag gibt es ein riesiges Feuerwerk und jeder hat Zeit und Lust, diesen besonderen Tag zu feiern. Da kann ich schon sehr gut verstehen, dass der Hochzeitstermin auf das Silvester-Datum fällt 😉 . Nur so leicht an diesem Tag zu heiraten, ist es nicht. Denn viele Ämter – besonders von kleinen Gemeinden – haben natürlich geschlossen, um selbst zu feiern. Da bleibt einem nur noch, eine andere, größere, Gemeinde aufzusuchen.
Das ist zwar prinzipiell möglich, aber Gemeindemitglieder haben natürlich Vorrang. Zustäzlich muss man öfters einen Aufpreis bezahlen. Und als ob das noch nicht genug wäre, nein, meistens zahlt man auch noch einmal extra für das Datum.
Silvester-Hochzeiten sind natürlich extravagant und haben deshalb auch ihren Preis.

Einerseits kann ich ja schon verstehen, warum es ein besonderer Nervenkitzel ist, vor dieser Nacht zu heiraten, andererseits ist es auch eine relativ egoistsche Geschichte. Silvester ist nun einmal nicht dazu da, dass man sich das Fest unter den Nagel reißt und es personalisiert. Silvester sollte das bleiben, was es ist: Das Loslassen alter Dinge, der Aufbruch in ein neues Jahr und die Vertreibung böser Geister, die sich schon mal vorsorglich im neuen Jahr gemütlich einnisten könnten.

Lieber sollte man ein Datum wählen, welches beiden Beteiligten etwas bedeutet und auch dem Umfeld Platz und Raum gibt, sich mit den beiden Liebenden zu freuen. Denn, mal ganz ehrlich, Silvester möchte ich nun wirklich nicht die märchenhafte Liebe anderer Leute feiern – da möchte ich mich lieber auf den gefühlten, feiernden Rest der Welt konzentrieren und in einer wabernden Masse untergehen, bis zum Morgengrauen, wenn wir alle ernüchtert aufwachen und feststellen, dass der verkaterte, zerwuselte Mensch, der so bestialisch nach Zigarettenqualm und Alkohol stinkt, nicht der ist, den wir zu heiraten gedenken. Was auch nichts macht. Immerhin ist ein neues Jahr angebrochen, so haben wir wieder einmal ganze 365 Tage Zeit, den einen, Richtigen, zu finden 😉 .

Helena
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.