Home » Kinder » Von Baby zum Kleinkind

Von Baby zum Kleinkind

Kleinkind und der 1. Geburtstag, Fotoquelle: Jennifer Hitchcock - Fotolia.com

Kleinkind und der 1. Geburtstag, Fotoquelle: Jennifer Hitchcock - Fotolia.com

Nach dem ersten Geburtstag wird aus dem Säugling ein Kleinkind. Im 2. und 3. Lebensjahr, so lang trägt das Kleinkind diese Bezeichnung, lernt es täglich eine Vielzahl neuer Eindrücke und Erlebnisse kennen. Gerade noch selig in der Wiege geschlummert, entdeckt das Kleinkind seine Welt allein.

Kleinkind: Achtung! Gegenstände in greifbarer Nähe!

Erst krabbelt es auf allen Vieren, dann hält es sich an allen möglichen Gegenständen fest und ehe man sich versieht läuft es. Von nun an heißt es doppelt so gut aufpassen. Alles ist neu und will vom Kleinkind erkundet werden. Durch tasten und fühlen und am liebsten mit dem Mund. Das bringt natürlich auch jede Menge neuer Gefahren mit sich. Es sollten nun keine kleinen verschluckbare Gegenstände in greifbarer Nähe des Kleinkindes sein. Steckdosen sind aber genauso interessant wie der heiße Ofen. Hier gibt es im Fachhandel entsprechende Schutzvorrichtungen damit das Kleinkind seine Umwelt unbeschwert entdecken kann.

Damit es auf der Entdeckertour nicht zu Unfällen kommt:


Kleinkinder müssen Zähne putzen!

Auch ändert sich in dieser Lebensphase das Ess- und Trinkverhalten. Nach Bekommen der ersten Zähne, möchten diese auch benutzt werden. Brei und passierte Kost finden jetzt wenig Gefallen. Unser Kleinkind möchte knabbern. Das Zähne putzen sollte nun einen festen Rhythmus bekommen. Auch hier bietet der Handel altersgerechte Zahnpasta mit einem hohen Fluorid Gehalt an. Den ersten Zahnarztbesuch kann man jetzt auch einplanen. Reichte dem Säugling noch seine Milchflasche um genügend Flüssigkeit aufzunehmen braucht das Kleinkind hier mehr. Mindestens einen halben Liter sollten Kinder in diesem Alter an reiner Flüssigkeit zu sich nehmen. Süße Limonade oder künstlich gesüßten Getränke sind aber damit nicht gemeint. Bietet man dem Kleinkind diese vom Beginn nicht an, wird es genauso gerne ungesüßte Tees trinken.

Erst mal „Mama!“ und dann „warum, denn Mama? Warum?“…

Zu Beginn dieser Lebensphase redet das Kind ein bis zwei Wörter, meistens ist das erste Wort Mama. Zum Ende hin ist das Kleinkind dann in der Lage einen ganzen Satz zu reden, auch stellt es die berühmten „Warum“ Fragen. Wer kennt Sie nicht? Warum ist das hier so, und das hier so und warum ist es so wenn es so ist? Aber keine Angst auch diese Phase geht vorbei. Aber nicht das Verhalten ändert sich. Auch die Notwendigkeiten werden immer mehr. Dazu zählen Babyschuhe, Spielzeug und weitere Dinge.

Anregungen und Informationen zum Thema Kleinkind gibt es hier:


Helena