Home » Allgemein » Wanzen: Gefahr für die Kinder

Wanzen: Gefahr für die Kinder

Lange Zeit stellten sie kein allzu großes Problem mehr dar. Nun sind die Wanzen anscheinend wieder auf dem Vormarsch und somit auch eine Gefahr für Kinder.


Die meisten Wanzenarten sehen wie harmlose kleine Käfer aus und das sind sie meist auch. Allerdings gibt es auch Exemplare, die uns näher kommen als wir wollen – ohne dass wir sie sehen.

Eigenschaften von Wanzen

Wanzen haben eine große Artenvielfalt und verschiedenste Lebensräume, wenn man Pech hat – auch das heimische Bett. Ihre röhrenförmigen Mundwerkzeuge sind mit Stechborsten ausgestattet. Dieser Stech- und Saugrüssel ermöglicht es, zum Beispiel auch die menschliche Haut zu perforieren.

Hauptsächlich ernähren sich Wanzen zwar von Pflanzen, doch es gibt auch einige blutsaugende Arten, die man dann mitunter in der eigenen Wohnung vorfinden kann und die dann Menschen und auch Haustiere als Wirt nutzen.

Der Weg ins Schlafzimmer

Es ist möglich, dass Wanzen mit dem Gepäck aus den Ferien mitgebracht werden. Das Risiko besteht auch bei alten Möbeln, Büchern und Bildern.

Für den Menschen stellt die sogenannte Bettwanze ein Problem dar. Das Insekt ist unter einem Zentimeter groß und hat einen flachen braunen Körper.

Sie bevorzugen besonders warme Orte und finden ihre Opfer auch durch Wärmeausstrahlung, da sie kaum Sehvermögen besitzen. Die Bettwanzen sind nachtaktiv, tagsüber halten sie sich versteckt und fallen somit meist gar nicht auf.

Die Wanze fügt dem Menschen meist mehrere Stiche an Armen oder Beinen zu, da sie nicht immer gleich ein Blutgefäß erwischt.

Risiko und Bekämpfung

Wie bei vielen blutsaugenden Insekten besteht auch bei Wanzen die Gefahr der Krankheitsübertragung. Theoretisch ist zum Beispiel eine Übertragung von Hepatitis denkbar, allerdings gibt es dazu nur Theorien und keine konkret nachweisbaren Fälle. Geklärt ist bisher nur, dass Wanzen Träger verschiedener Erreger sind.

Der Stich hat unterschiedliche Auswirkungen: Meist setzt über einen längeren Zeitraum ein Juckreiz ein, bei empfindlichen Menschen, also auch Kindern kann es zu schwerwiegenderen Hautentzündungen und auch anderen Beschwerden kommen, die dann entsprechend medikamentös behandelt werden müssen.

Ein ernsthaftes Gesundheitsproblem stellen Wanzen auch nicht in Deutschland dar, sondern eher in tropischeren Gefilden, zum Beispiel in Afrika.

Wenn die Wanzen in der Wohnung sind, hilft leider nur noch der Kammerjäger, da für Wanzen und deren Eiablagen unterschiedliche Mittel zur Bekämpfung benutzt werden müssen. Hausmittel gibt es nicht. Außerdem sind niemals nur einzelne Tiere vorhanden, Wanzen bilden stets größere Populationen.

Helena