Home » Allgemein » Welche Voraussetzungen gibt es für die Elternzeit?

Welche Voraussetzungen gibt es für die Elternzeit?

Wenn die Geburt des Kindes naherückt, ist es auch wichtig, zu wissen, welche genauen Voraussetzungen erfüllt sein müssen, damit die Elternzeit auch angetreten werden kann.

Elternzeit Voraussetzungen © Cosmic Kitty/Flickr

Als Voraussetzungen für die Elternzeit müssen verschiedene Gegebenheiten vorliegen, die zum Antritt befähigen. Grundsätzlich darf jedes Elternteil die Zeit nehmen, wenn es sein Kind in den ersten drei Jahren seines Lebens zu Hause erziehen und betreuen möchte. Als leibliche Eltern kann man die Elternzeit untereinander flexibel verteilen und sich so individuell für die richtige Variante entschließen. Dass Mutter oder Vater die komplette Zeit zuhause bleibt, ist ebenfalls eine Möglichkeit, die durch das individuelle Modell gegeben ist. Da die Elterngeldzahlung jedoch verkürzt wurde, nehmen viele Paare weniger Erziehungsurlaub und verschieben das dritte Jahr flexibel für spätere Zeiten

Voraussetzungen für den Antrag auf Elternzeit

Auch Stiefeltern haben einen Anspruch auf Elternzeit, denn oftmals lebt ein Kind mit Mutter oder Vater bei einem neuen Partner und somit in einem Haushalt, der ebenso die Voraussetzungen für Elternzeit erfüllt. Adoptiveltern bekommen die Zeit ab dem Zeitpunkt gewährt, an dem das Kind zur Familie stößt. Dadurch, dass ein Adoptionsverfahren zum Teil unvorhersehbar lange dauert, wird hier eine Sonderbehandlung möglich. Auch Pflegeeltern sind berechtigt, sich die Zeit für die Erziehung der Kinder zu nehmen, hier besteht jedoch kein Anspruch auf das Elterngeld.

Verschiedene Regeln bei Erziehungsberechtigten

Wohnt ein Kind nicht bei seinen Eltern, sondern bei den Großeltern, so wird auch die Eltern-Zeit auf diese übertragen. Sind die Eltern der Kinder oder des Kindes etwa verstorben, so haben die Großeltern außerdem Anspruch auf diese Zeit. Das Gleiche gilt für weitere Angehörige wie Geschwister oder Tanten und Onkel, die die Kinderbetreuung übernehmen. Die Voraussetzungen sind also immer dann gegeben, wenn ein gesetzlicher Vertreter für ein Kind für seine Erziehung zuständig ist.

Helena